Ein Artikel der Redaktion

Kundenkontakt als Geheimrezept Meppenerin Stephanie Deymann mit eigener Allianz-Filiale

Von Mascha Abeln | 04.06.2021, 21:30 Uhr

Eigentlich sollte es zur Gründung eine Einweihungsfeier geben - doch die fiel der Pandemie zum Opfer: Stephanie Deymann führt seit Herbst 2019 ihr eigenes Unternehmen in

Im ehemaligen Gebäude von Gemüse Lahberg, das vom Eigentümer komplett renoviert wurde, empfängt und berät die heute 34jährige ihre Kunden und Kundinnen zu sämtlichne Finanzthemen.

Aber auch Hausbesuche gehören zum Arbeitsalltag, wie Deymann berichtet: "Bei Schäden fahre ich selbst raus und auch ansonsten finde ich es wichtig, den persönlichen Kontakt zu meinen Kunden zu halten." Dazu passt auch ihr Slogan: "Eine Frau, ein Wort" hat sich die Betriebswirtin auf die Fahnen geschrieben. Mit den meisten Kunden sei sie außerdem per Du, und Meldungen können sie auch per WhatsApp machen.

Der Sprung in die Selbstständigkeit

Auf die Idee, sich selbstständig zu machen, kam Stefanie Deymann, als ihr der direkte Kundenkontakt in ihrem bisherigen Job als Bankkauffrau mehr und mehr fehlte. Als dann das Angebot für die Übernahme eines Kundenbestandes kam, musste sie nicht lange nachdenken, absolvierte die nötigen Fortbildungen und suchte sich eine zentral gelegene Immobilie mit Parkmöglichkeiten in der Neustadt. Gemeinsam mit ihrer Büroleiterin Julia Herbers betreut Deymann in der Margaretenstraße Menschen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen: "Von der Geburt bis ins hohe Alter beraten wir in allen Lebenslagen."

Frauenpower als Beratungsvorteil

Auf Netzwerktreffen sei sie manchmal die einzige Frau unter vielen männlichen Versicherungsvertretern, was die Meppenerin in ihrer Arbeit mit Kunden aber für sich nutzt: Oftmals kann sie im Beratungsgespräch Versicherungslücken aufdecken, was die Altersvorsorge bei Paaren und vor allem Eltern angeht, wie sie erklärt: "Die Männer haben neben der gesetzlichen Rente, in die sie einzahlen, nicht selten zusätzliche Altersvorsorge, beispielsweise durch den Arbeitgeber. Ich versuche, die Paare für das Thema zu sensibilisieren, und oft wird daraufhin der nächste Vorsorgevertrag auf den Namen der Frau abgeschlossen, die in den ersten Lebensjahren der Kinder meist weniger Ansprüche auf Rente generiert."

Mir ihrem Geschäft ist sie zudem eine von vielen Bewerbern beim Gründerpreis Nordwest, der demnächst für die Region "Emsland/Ostfriesland" vergeben wird.