Ein Artikel der Redaktion

Meppen MT-Malaktion zum Museumsfest

23.07.2009, 06:30 Uhr

Speere und Pfeile mit Steinwerkzeugen selbst herstellen, Kleben mit Birkenpech, ein Amulett aus Speckstein schnitzen - all das und noch viel mehr können die Besucher des Museumsfestes am 1. und 2. August im Garten des Ausstellungszentrums für die Archäologie an der Koppelschleuse in Meppen.

„Gelebte Geschichte“ ist das Motto des bunten Epochenfestes für Familien dort. Sie erleben einen spannenden Spaziergang von der Steinzeit bis ins Mittelalter.

 Auf die Kinder wartet eine besondere Aktion: Eine „Mini-Modenschau“. Wer verkleidet zum Fest kommt, kann daran teilnehmen. Die besten drei Kostüme werden Samstag und Sonntag jeweils um 16 Uhr prämiert. Anregungen für die Kostüme können sich die kleinen Verkleidungskünstler bei den annähernd 100 Akteuren des Festes holen.

Mit von der Partie sind einmal mehr die Fernseh-Stars Henning Fenner und Ingo Schuster, die auf Ötzis Spuren die Alpen überquerten (wir berichteten). Sie werden bei dem Fest mit der Steinzeit die älteste Epoche repräsentieren. Zu Gast sind außerdem die Archäologen Klaus Hirsch und Brigitte Graf, die bronzezeitliche Gießtechniken vorführen werden. Natürlich dürfen sich auch Kinder wieder als „bronzezeitliche“ Gießer betätigen. Erstmals sind auch „Hansekaufleute“, ebenfalls Fernsehstars aus der NDR-Dokumentation „Geschichte der Nordsee“, zu Gast beim Museumsfest.

 Die sigenische Ritterschaft mit ihren Edlen und ihrem Gefolge stellt den Adel des Mittelalters dar. Zu ihnen gesellen sich friedliche Wikinger, mittelalterliche Handwerker, fröhliche Musiker, Kelten und Germanen. Sie alle geben an ihren Ständen einen Einblick in das Leben und Arbeiten verschiedener Jahrhunderte. Dabei werden viele Möglichkeiten zum Mitmachen angeboten: Feuer bohren, Pfeile und Speere in der Steinzeitwerkstatt herstellen, Kanonenkugelweitwurf, mittelalterliche Spiele, Armbrust-, Katapult- und Bogenschießen und Specksteinarbeiten.

Zwischendurch spielt die Leipziger Musikgruppe Nimmersélich zu einem Tänzchen auf und unterhält humorvoll mit eingängiger und schwungvoller mittelalterlicher Musik. Für müde Kinderfüße stehen zwei Ponys parat, von deren Rücken aus die kleinen Besucher das bunte Treiben einmal aus einer anderen Perspektive erleben können.

Damit auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, werden im und am Museum vom Jugendkulturgästehaus moderne Speisen, Kaffee, Kuchen und kalte Getränke angeboten.

 Die Meppener Tagespost initiiert im Vorfeld des Museumsfestes einen Malwettbewerb. Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren können bis Dienstag, 28. Juli, daran teilnehmen. Thema: Steinzeit. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ob mit Bleistift oder Buntstift ob geklebte Kollage zum Beispiel - erlaubt ist alles, was handgemacht ist.

 Die Kunstwerke sind zu senden an die Redaktion der Meppener Tagespost, Bahnhofstraße 4, in Meppen. Auch E-Mails mit Bildanhängen sind möglich: redaktion@meppener-tagespost.de. Eine Jury wird aus den Einsendungen das interessanteste Bild auswählen. Der Gewinner hat mit seiner Familie freien Eintritt zum Museumsfest. Außerdem wird eine Auswahl der interessantesten Bilder im Foyer des Ausstellungszentrums für die Archäologie präsentiert.

Der Eintritt zum Museumsfest beträgt für Familien fünf Euro.