Ein Artikel der Redaktion

Lieder und mehr am 3. Januar 2016 Großes Kindermusikfest der Kulturen in Meppen

Von Heiner Harnack | 15.12.2015, 12:45 Uhr

Gleich zu Jahresbeginn wird es im Theater einen kulturellen Höhepunkt geben. Am Sonntag, 3. Januar 2016, findet das Große Kindermusikfest der Kulturen statt. Geboten werden Lieder zum Mitsingen und Kulinarisches. Gastgeber sind das Freiwilligenzentrum, das Jugendzentrum Jam und die Stadt

Veranstaltet wird das Große Kindermusikfest, für das Meppens Bürgermeister Helmut Knurbein die Schirmherrschaft hat, von Elisabeth Mecklenburg, Integrationsbeauftragte der Stadt , Karsten Streeck vom Jam in der Königstraße und dem Leiter des Freiwilligenzentrums, Christian Hüser. Sie erklärten, dass die Idee sei, mit dieser Veranstaltung die Familien insgesamt anzusprechen. „Deshalb versuchen wir gleich Anfang Januar die Kindermusiker Faryna, die aus Herford kommen wird und Lila Lindwurm, die aus Mönchengladbach stammen, gemeinsam auf die Bühne zu bekommen“, sagte Mitorganisator Hüser.

Dazu kämen noch Woffel-Pantoffel aus Berlin und Heiner Rusche aus Diepholz, kündigten die drei Planer an. Somit werden überregionale Musikgrößen im Theater Meppen zu Gast sein. Mecklenburg und Streeck zufolge wird auch Lokalmatador Christian Hüser, der soeben seine vierte Weihnachts-CD herausgebracht hat , zum musikalischen Gelingen des Nachmittags beitragen.

Kinder sollen mitsingen

Alle Künstler werden übrigens ohne Gage auf die Bühne kommen, betonten sie. Unterstützt werde das Event, das um 15 Uhr beginnt und bis etwa 17.30 Uhr dauern wird, von der Aktion Mensch. Hüser, selbst mehrfacher Vater, machte deutlich, dass es darum geht, dass die Kinder im Publikum mitmachen sollen. „Egal, was ihnen gerade einfällt, ob Klatschen, Stampfen oder Mitsingen, alle sind aufgefordert, sich an dem bunten Nachmittag einzubringen“, sagte der Meppener Liedermacher.

Des Weiteren würden der örtliche Sozialdienst katholischer Männer, das Deutsche Rote Kreuz und die Arbeiterwohlfahrt die von ihnen betreuten Familien auch direkt ansprechen und zu dieser Veranstaltung einladen. Alle drei machten deutlich, wie sehr ihnen daran gelegen ist, ein möglichst buntes Publikum zu gewinnen.

Jeder ist willkommen

„Der Eintritt ist übrigens frei“, sagte Karsten Streeck. Elisabeth Mecklenburg fügte an, dass jeder willkommen sei, ungeachtet eines Migrationshintergrunds. „Egal ob Menschen mit oder ohne Behinderungen, egal welcher Hautfarbe oder Nationalität, welche Religion oder gar keine, wir wollen einen wunderschönen Nachmittag miteinander verbringen“, verkündeten die drei Organisatoren übereinstimmend.

 Weiterlesen: So war das Fest der Kulturen in Meppen im Sommer 2015 

Damit man am Sonntag nicht auf den heimischen Kaffee und Kuchen verzichten müsse, werde beides im Foyer des Theaters angeboten, erzählte Hüser weiter. „Um auch Esskulturen aus anderen Ländern ein wenig näher zu bringen, wird es noch kleine Fingerfood-Angebote geben.“ Dies soll den Besuchern den Nachmittag noch schmackhafter machen.