Ein Artikel der Redaktion

Langjähriger Wunsch der Anlieger Alte Birken in Meppener Nordstraße werden gefällt

Von Hermann-Josef Mammes | 06.02.2017, 21:12 Uhr

Jetzt sollen die Birken in der Meppener Nordstraße also doch gefällt werden. Dies sieht zumindest der Beschluss des Ausschusses für Verkehr, Sicherheit und Feuerwehr vor.

In der Sitzung am Montag im Feuerwehrhaus sprach sich der Ausschuss bei einer Gegenstimme von Herbert Lügerig (Bündnis 90/Die Grünen) dafür aus, die fünf Bäume von Hausnummer 6 bis zur Einmündung in die Georg Wesener-Straße noch im Februar zu fällen. Wie Ordnungsamtsleiter Joseph Hogg in der öffentlichen Sitzung mitteilte, sollen anschließend „standortgerechte Bäume“ nachgepflanzt werden.

Bereits 2008 hatten die Anwohner die Stadtverwaltung aufgefordert, die Birken zu fällen und durch „Rotdorn-Bäume“ zu ersetzen. Im vergangenen Jahr wagten die Bürger einen erneuten Vorstoß. Damals lehnten CDU und Grüne im Fachausschuss das Ansinnen ab . Die CDU befürchtete sogar eine Kettenreaktion, weil auch andere Anwohner, u.a. aus der Hubertus-, Viktoria- oder Herzog-Arenberg-Straße das Fällen von Straßenbäumen immer wieder beantragten. Hogg sagte am Montag, dass seit 2008 aber kein Antrag anderer Straßenbewohner bei der Stadtverwaltung vorliegt. Lügering sieht dies anders: „Jetzt werden auch zhwei gesunde Bäume gefällt.“ Diese könnte eine Flut von Anträgen aus der Neustadt nach sich ziehen. Der Grünen-Politiker war vor elf Zuhörern vorab mit seinem Antrag gescheitert, den Punkt erneut von der Tagesordnung zu nehmen und stattdessen einen Lokaltermin in der Nordstraße vorzunehmen.

Pflasterung beschädigt

In seinem Bericht sagte Hogg, dass die vierkronige Birke vor der Hausnummer 6 in der Nordstraße die Pflasterung des Privatgrundstückes beschädigt. Auch Gosse und Straße wiesen Schäden auf. Die Birke vor der Hausnummer 18 weise starke Schäden auf, u.a. einen Druckzwiesel und einen deutlichen Schrägstand. Beim Laubbaum vor der Hausnummer 28 stellten die Experten „Kronenausbrüche“ fest. Zudem sei die Versorgung nicht mehr ausreichend.

Hogg ergänzte, dass zwei weitere stärkere Birken in Höhe der Hausnummern 8 und 10 ebenfalls Schäden an der Gosse anrichteten. Somit biete es sich an, auch die zu fällen.