Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Sperrungen B 70: Jede Alternative wäre schlechter

Meinung – Carola Alge | 22.07.2014, 13:30 Uhr

Die Sperrungen von Abfahrten auf der B 70 in Meppen in Richtung Norden bedeuten für die Verkehrsteilnehmer zwar Umwege, eine Alternative dazu gibt es allerdings nicht.

Wer zurzeit auf der B70 in Meppen von Richtung Süden (Nödike) kommend Richtung Feuerwache/Schnellrestaurant und weiter Richtung City abbiegen möchte, trifft auf Sperrbaken. Er wird über die Abfahrt Esterfeld über den Schullendamm geleitet und muss einen großen Bogen fahren, um zur Lingener Straße zu gelangen. Der beträchtliche Umweg ist ärgerlich, aber nicht zu vermeiden.

Die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau in Lingen hat die zunächst in Fahrtrichtung Emden laufenden Sanierungsarbeiten der Bundesstraße 70 bewusst so getaktet, dass das Mittelstück zunächst in genau dieser Höhe ausgelassen wurde. So kann der Verkehr, wenn auch beeinträchtigt, zumindest durchgängig weiterlaufen. Die schlechte Alternative wäre eine einseitige Vollsperrung der Fahrspuren mit wesentlich weiteren Umwegen gewesen.

An diese Verkehrsführung anknüpfend, macht auch die von der Stadt eingerichtete Umleitung über Bleiche/Schullendamm Sinn. Nicht regeln kann die Stadt dagegen, dass sich zahlreiche Verkehrsteilnehmer ihren Weg über die Hubbrücke, Haselünner Straße und dann vorbei am Stadion suchen. Das führt leider vor allem zu den Kernzeiten zu unnötigen stauähnlichen Verhältnissen.