Ein Artikel der Redaktion

Grundsteinlegung am Dienstag Neue Sparkasse Meppen-Stadtmitte

22.10.2013, 22:11 Uhr

Im Rahmen eines Festaktes ist am Dienstag der Grundstein für die Geschäftsstelle „Meppen-Stadtmitte“ der Sparkasse Emsland gelegt worden. Sparkassenvorstand Ludwig Momann kündigte die Fertigstellung des Gebäudekomplexes für „Anfang 2015“ an.

Architekt Norbert Ahmann vom Architekturbüro Ahrens und Pörtner aus Hilter am Teutoburger Wald sieht in dem Gebäude im Bereich das „Bindeglied zwischen Altem und Neuem Markt. Die Geschäftsstelle sei ein weiterer Mosaikstein für eine wachsende Meppener Innenstadt mit MEP, Sparkassen-Hauptstelle, aber auch dem Neubau des Ludmillenstiftes und der neuen Fußgängerzone.

Die Geschäftsstelle werde auf einem 3500 Quadratmeter großen Grundstück errichtet. Das Erdgeschoss beherbergt auf 900 Quadratmetern die Kundenhalle, einen SB-Bereich sowie acht Beraterzimmer. Zudem werden die insgesamt 50 Sparkassen-Mitarbeiter im Obergeschoss über ein Firmenkundencenter, ein Vermögensanlagecenter und ein Immobiliencenter verfügen können. Hinzu kämen noch Einzelhandelsflächen im Bereich Hinterstraße von 900 Quadratmetern sowie im Bereich „Am Neuen Markt“ von 160 Quadratmetern. Wie Sparkassenvorstand Ludwig Momann ergänzte, gebe es bereits erste Ansätze, um diese Flächen zu vermieten. Im Obergeschoss würden zudem Wohnungen entstehen.

Im Erdreich gibt es eine öffentliche Tiefgarage mit 99 Plätzen, die später von den Meppener Stadtwerken betrieben wird. Wie bereits das Verwaltungshauptgebäude in der Obergerichtsstraße werden auch bei diesem Gebäude energetische Maßnahmen wie die Nutzung von Erdwärme umgesetzt. Hierzu seien bereits 62 Erdsonden bis zu 100 Meter tief in der Erde verlegt worden.

Der Architekt ergänzte, dass es auch ausreichend Freiflächen mit einem begrünten Innenhof zum Verweilen geben werde.

Landrat Reinhard Winter erinnerte daran, dass sich die damalige Sparkasse Meppen bereits „in den 1990er Jahren diese markante Fläche in der Stadtmitte mit großen Weitblick sichern konnte“. In seiner Funktion als Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Emsland sagte er: „Wir wolle ein Zeichen setzen.“ So sei und bleibe die Sparkasse ein verlässlicher Partner der Kommunen, der Privatkunden und der heimischen Wirtschaft.

Sparkassenvorstand Ludwig Momann dankte den Mitarbeitern, die sich noch bis Anfang 2015 mit „Übergangsquartieren“ behelfen müssten. Dafür erhielten sie später auch moderne und zukunftssichere Arbeitsplätze. Er dankte aber auch den Nachbarn der Baustelle. „Es gibt durch den Bau Behinderungen.“ Nach Angaben des Vorstandssprechers zeigten die Anlieger jedoch großes Verständnis. Gleichwohl würden sie den Baufortschritt mit kritischen Fragestellungen konstruktiv begleiten. „Trotz aller Euphorie in Sachen Internetbanking“ sei er überzeugt, dass viele Kunden weiterhin den direkten Draht zu den Mitarbeitern suchen werden.