Ein Artikel der Redaktion

Fünf Repräsentanten stellen ihre Lieblingsorte im Moor vor Neue Naturpark-Botschafter

Von Tobias Böckermann | 19.09.2011, 10:00 Uhr

Der Verband deutscher Naturparke (VDN) und die Naturparks führen 2011 und 2012 die Kampagne „Mein Naturpark“ durch. Zahlreiche Persönlichkeiten unterstützen sie als „Naturpark-Botschafter“ vor Ort.

Im Interview berichtet die Geschäftsführerin des Internationalen Naturparkes Moor, Petra Rosenbach, über den Hintergrund der Aktion und die Auswahl der Repräsentanten für den bisher einzigen Naturpark des Emslandes. Sie werden in einem Thema der Woche vorgestellt.

Frau Rosenbach, was hat es mit dem Projekt der Naturpark-Botschafter genau auf sich?

Es geht darum, weitere Überzeugungsarbeit für die mehr als 100 Naturparke in Deutschland zu leisten. Unser Dachverband, der VDN, hat deshalb diese Initiative gestartet und dazu aufgefordert, namhafte und glaubwürdige Botschafter zu benennen. Wir haben diese ausgewählt und dann gebeten, uns ihren Lieblingsort innerhalb des Naturparkes Moor zu nennen.

Nach welchen Kriterien haben die Mitarbeiter des Naturparkes Moor ihre Auswahl getroffen?

Wir wollten möglichst alle beteiligten Interessengruppen abbilden. Den Naturschutz ebenso wie die Torfindustrie, die Kommunen genauso wie den Tourismus. Unsere Wahl war dann sehr naheliegend.

Wen haben Sie konkret um Unterstützung gebeten?

Wir sind sehr froh, dass wir mit Jans de Vries einen niederländischen Naturschützer gewinnen konnten, der das Bargerveen vorstellt. Hans-Georg Belka steht als Geschäftsführer der Klasmann-Deilmann GmbH für einen großen Unterstützer des Naturparkes Moor, der viel mehr als nur sein Wissen einbringt. Er stellt ein Wiedervernässungsprojekt vor.

Wer ist noch dabei?

Ruth Diekel als Geschäftsführerin des Grafschaft Bentheim Tourismus e.V. Sie kennt die Region besonders gut und engagiert sich für das Dalum-Wietmarscher Moor. Landrat Hermann Bröring ist Initiator des Naturparkes – er stellt das Moormuseum vor. Silke Hirndorf schließlich engagiert sich als Biologin für die Gärten an der Nazarethkirche in Twist.

Wo werden uns die Botschafter begegnen?

Wir wollen mit ihnen nach der Vorstellung in der Zeitung auch in Flyern oder im Internet auf unseren Naturpark aufmerksam machen. Die Kampagne läuft ein Jahr lang.