Ein Artikel der Redaktion

Feier am Beruflichen Gymnasium 132 freudige Abiturienten in Meppen

Von Hermann-Josef Mammes | 11.07.2014, 16:15 Uhr

Nicht weniger als 132 Hände durfte Oberstudiendirektor Franz Egbers am Freitag schütteln. So viele Jugendliche haben an den Beruflichen Gymnasien für Wirtschaft, Technik, Sozialpädagogik sowie Gesundheit und Pflege das Abitur an den Berufsbildenden Schulen Meppen bestanden.

Der Schulleiter konnte im Schulforum rund 500 Gäste begrüßen: „Ich schaue nur in freudige Gesichter.“ Egbers formulierte im Festakt als ein Ziel der Schule, „das individuelle und sozialverantwortliche Verhalten der jungen Menschen zu verbessern“. Bei allen wichtigen Inhalten dürften Menschlichkeit und Friedensliebe nicht zu kurz kommen. Wichtige Tugenden seien aber auch „Fleiß, Ordnung und Präzision“. Zugleich wollten die Lehrer den Schülern aber auch Mut machen und die Motivation fördern. „Wenn Sie den Mut haben, neue Lebenswege zu gehen, dann können wir stolz auf unsere Arbeit sein“, richtete Egbers seinen Appell an die Abiturienten. Dabei müssten die jungen Menschen auch die Fähigkeit besitzen, „Rückschläge wegzustecken“.

Jahrgangssprecher Alexander Kocks aus Neuringe blickte zurück „auf wunderschöne Jahre“, in denen die Gymnasiasten Erfahrungen sammeln und Selbstvertrauen aufbauen durften.

Während die deutsche Nationalmannschaft das WM-Finale am Sonntag gegen Argentinien noch gewinnen muss, hätten die Abiturienten ihr persönliches Endspiel mit der Hochschulreife bereits gewonnen. Der 19-Jährige dankte den Mitschülern, Eltern Freunden, aber besonders den Lehrern, die sie auf diesem Weg zum Ziel unterstützt haben.

Wie entscheidend für den beruflichen Weg die Berufsberatung in der zwölften Klasse sein kann, unterstrich Festredner Daniel Gödiker aus Flechum. „Durch den Vortrag der Berufsakademie ist mir die Idee für das duale Studium gekommen“, sagte der ehemalige Schüler, der 2009 sein Abitur in Meppen bestand. Die harte Gangart im Beruflichen Gymnasium Technik habe ihm später im Studium seine Prüfungsangst genommen. Das Gynsasium habe ihm die notwendigen Strukturen für seinen weiteren beruflichen Werdegang gegeben. Der 25-jährige Maschinenbauingenieur arbeit nach erfolgreichem Studium bei der Firma Barlage in Flechum als Projektcontroller.

Musikalisch und theatralisch umrahmt wurde der Festakt von der Schulband und der Theater AG. Sie zeigte Ausschnitte aus ihrem Theaterstück „Mord streng biologisch“, das am 23. Juli um 20 Uhr in der Aula der BBS Meppen aufgeführt wird. Vor dem Festakt feierten Schüler, Lehrer und Eltern einen Abschiedsgottesdienst in der Propsteikirche.

Im Rahmen des Festaktes wurden zahlreiche Abiturienten für ihr Einser-Abitur mit einem Buchpräsent ausgezeichnet. Dies sind Elena Holthaus, Alina Kronenberg, Pia Krüssel, Lea-Sophie Stahl, Maresa Bruns, Lukas Dunkelmann, Mirijam Behrens, Eyleen Kathmann, Katharina Schute, Meike Deymann und Annika Wübben.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/meppen