Ein Artikel der Redaktion

Entlassungsfeiern der Berufsfach-, Fach- und Fachoberschule Fachkräfte für soziale und pflegerische Berufe

Von PM. | 20.07.2014, 09:37 Uhr

Die Marienhausschule Meppen hat 303 Schüler in soziale und pflegerische Berufe entlassen.

Generalvikar Theo Paul und Pastor Gerd Debbrecht feierten zwei festliche Gottesdienste anlässlich der Schulentlassung . Die große Zahl der Absolventen machte es erstmals nötig, die Schüler im Beisein ihrer Eltern in zwei Gottesdiensten in soziale und pflegerische Berufe zu verabschieden. Unter dem Motto „Setzt die Segel für das Leben“ gestalteten zwei Klassen der Fachschule für Sozialpädagogik stimmungsvolle Messen gestaltet, die immer wieder Erinnerungen an die vergangenen Schuljahre wach riefen.

Die Schulband unter der Leitung von Thomas Schmidt rockte in der Kirche „Standing in a hall of fame“ und „The world gonna know your name“. Schulleiterin Eva-Maria Meyer griff dieses Lied auf und fragte die Schülerinnen und Schüler: „Gehören Sie zu denjenigen, die in die „Hall of fame“ dürfen? Meyer sah die Absolventen eher in der „Hall of Fame der sozialen und pflegerischen Berufe “ sieht. Die Kompetenzen, die im Rahmen der Ausbildung erworben wurden, könnten dazu die Eintrittskarten sein, „Eintrittskarten in eine besondere Hall of fame, die unsere Gesellschaft mehr denn je braucht, immer dann, wenn wir auf Fürsorglichkeit und das ethische Verantwortungsbewusstsein anderer angewiesen sind“, so Schulleiterin Meyer.

Es kommt auf jeden an

Und da komme es auf jeden Einzelnen an – auf die Altenpfleger, Pflegeassistenten, Sozialassistenten, Erzieher und Heilerziehungspfleger – gleichwohl aber auch auf die, die nach ihrer Fachhochschulreife oder dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife ein Studium in sozialen, pflegerischen oder pädagogischen Studiengängen anstrebten.