Ein Artikel der Redaktion

Ems-Achse sucht Rückkehrer Chancen für Fachkräfte im Emsland als Werbung

Von Ann-Christin Fischer | 28.12.2015, 16:47 Uhr

In den letzten Tagen des Jahres kamen viele ehemalige Emsländer für einen Besuch der Familie nach Hause. Die Gunst der Stunde nutzte nun das Wirtschaftsbündnis „Wachstumsregion Ems-Achse“, um eine regionsweite Rückkehraktion für Fachkräfte und Studierende ins Leben zu rufen. Ingesamt standen sieben Standorte auf dem Reiseplan.

„Viele wissen gar nicht, dass es hier über 1000 interessante Stellen für alle möglichen Berufe gibt“, sagte Projektleiter Thorsten Klein im Meppener Einkaufszentrum MEP. Hier informierte er mit seinen Kollegen Jule Teirrel und Jendrik Kromminger die Besucher über mögliche Karrieremöglichkeiten. Als Ems-Achse-Weihnachtsmann verkleidet, sprach Kromminger die Passanten an, wer nicht weglief, musste einen kurzen Fragebogen beantworten. Neben Fragen zur Person wurden die beruflichen Zukunftswünsche abgefragt.

Welchen beruflichen Hintergrund bringen Sie mit? Kennen Sie jemanden, der in der Ems-Achse seine berufliche Zukunft sucht? Als Dankeschön für ihre Zeit bekam jeder einen Thermobecher geschenkt.

Als Betzy Post aus den Niederlanden von den Mitarbeitern der Ems-Achse angesprochen wurde, wich sie aus, denn sie würde kein Deutsch sprechen. Aber Thorsten Klein ist halber Niederländer, unterhielt sich mit der Dame auf niederländisch und füllte den Fragebogen aus. „Wir sind ja vielseitig“, sagte er mit einem Augenzwinkern und betonte: „Es geht bei unserer Aktion nicht nur um Berufe und Ausbildungsplätze, auch jemand, der einfach nur einen Praktikumsplatz sucht, ist bei uns an der richtigen Adresse.“

Wer selbst schauen möchte, ob das Emsland einen passenden Beruf bieten kann, sollte sich die Internetseite www.jobachse.de anschauen.