Ein Artikel der Redaktion

Buntes Leben unter Gottes Segen Kindergarten Hemsen feiert 40-jähriges Bestehen

08.07.2014, 09:31 Uhr

Sein 40-jähriges Bestehen hat der Kindergarten Hemsen am Wochenende gefeiert. Das Fest stand unter dem Motto „Buntes Leben unter Gottes Segen“. Die Leiterin Silke Robben begrüßte dazu neben Kindern und Eltern auch Vertreter der Kirchengemeinde, der örtlichen Grundschule, der Stadt Meppen und der Nachbarschaft.

Die Feier begann mit einem Wortgottesdienst auf dem Außengelände. Die von den Kindern in die Mitte getragenen 40 Kerzen symbolisierten das Jubiläum. Gott habe zu diesem Gottesdienst eingeladen, sagte Pfarrer Uwe Vossmann. Während des Gottesdienstes sangen und tanzten die Kinder und präsentierten Bilder zum Thema der Feier.

Im Namen der Gemeinde gratulierte der stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Hubert Neessen. Besonderen Dank sprach er dem Kindergartenteam aus: „Durch eure fachliche Kompetenz, innerliche Ruhe und freundliche Ausstrahlung versteht ihr es, den Kindern euer Wissen zu vermitteln und somit einen wichtigen Grundstein für ihr Leben mitzugeben.“ Neessen erinnerte an die Situation vor vier Jahren. Da zu der Zeit nur 18 Kinder die Einrichtung besuchten, habe Existenzangst bestanden. Jetzt habe sich die Situation verbessert. Ab August sind Vormittagsplätze besetzt. Zusammen mit Michael Schulte überreichte Neessen der Leiterin ein neues Kindergartenlogo.

„Hier sind unsere Kleinen die Größten“, sagte Meppens stellvertretende Bürgermeisterin Annelene Ewers. Dank sprach sie sowohl dem Kindergartenteam wie auch den Eltern aus. Wenn den Menschen vom Paradies etwas geblieben sei, seien es die Sonne, die Liebe und die Kinder.

Doch nicht nur der Kindergarten feierte Jubiläum: Auf 25 Jahre als Erzieherin konnte Ute Matzat zurückblicken. Dank des Kindergartenteams für die gute Zusammenarbeit sprach ihr Silke Robben aus. Ute Matzat sei von den 25 Dienstjahren 24 Jahre im Kindergarten Hemsen engagiert tätig gewesen. Dieses Engagement würdigte auch Hubert Neessen als Vertreter der Kirchengemeinde. „Dank deines erzieherischen Könnens hast du viele Kinder aus unserer Gemeinde für ihr weiteres Leben geprägt.“

Nach dem offiziellen Teil gab es vor allem für die Kinder ein buntes Programm. Sie konnten sich schminken lassen, beim Dosenwerfen ihre Geschicklichkeit beweisen oder auf einer Rollbahn rutschen. Ein Zauberer fertigte aus Luftballons verschiedene und wer es etwas ruhiger mochte, ließ sich per Kutsche durch den Ort fahren.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/meppen