Ein Artikel der Redaktion

Beschwingt in das Jahr 2017 Silvesterparty im Emslandsaal Kamp in Meppen

Von Heiner Harnack, Heiner Harnack | 01.01.2017, 12:02 Uhr

Leichter Nieselregen und tief hängende Wolken taten der Feierlaune in Meppen keinen Abbruch und so tanzten die Gäste von TIM im Emslandsaal Kamp beschwingt in das Neue Jahr 2017.

TIM-Geschäftsführer Manfred Büter begrüßte mehrere Hundert Gäste, von denen rund 160 unter anderem aus Düsseldorf, Darmstadt, Bergisch-Gladbach, Eisenach oder Lüdenscheid in die Kreisstadt gekommen waren, um bei der größten Fete Meppens dabei sein zu können. Die Tourist-Information-Meppen (TIM) hatte besondere Silvester-Arrangements mit Übernachtungen in verschiedenen Hotels angeboten.

 Wer sich an „Dinner for one“ im TV noch nicht satt gesehen hatte, der konnte die Truppe der Freilichtbühne nach der Aufführung auf dem Marktplatz noch einmal genießen. Und dass Frank Thole, Oliver Schulte und Tom Kemper Meister ihres Faches sind, bewiesen sie unter dem großen Applaus der Zuschauer einmal mehr. Natürlich hatte Oliver Schulte als „Butler James“ die dankbarste Rolle, ließ aber „Miss Sophie“ (Frank Thole) und dem Nachfolger des damaligen NDR-Moderators Heinz Piper, Tom Kemper, genügend Platz, ihre Rollen auszuleben. Da Sekt und Buffet nichts zu wünschen übrig ließen, konnten die Silvester-Gäste zu den Klängen von Djane Feelgood, die bereits während der TIM-Veranstaltung „Meppen isst gut“ im Spätsommer ihren guten musikalischen Spürsinn bewiesen hatte, bis in den frühen Morgen feiern.

In Meppens Partymeile „Bermuda-Dreieck“ gab es in den Kneipen kaum noch einen freien Platz und so wurde auch hier ausgiebig bis in den Sonntagmorgen gefeiert. Dazu fanden sich einige Silvester-Freunde vor dem altehrwürdigen Rathaus ein, wanderten einmal kurz durch die Altstadt, schauten vom Schullendamm das Feuerwerk über der Stadt an, oder vergnügten sich auf unzähligen Privatpartys, um das Neue Jahr 2017 zu begrüßen.

Mit Genehmigung von Ludmillenstift-Verwaltungsdirektor Wilhelm Wolken konnte die Meppener Tagespost einen einmaligen Blick vom Hubschrauberlandeplatz der Klinik während des Silvester-Feuerwerks 2016 werfen. Obwohl wenn das Wetter nicht ganz mitspielte, war es ein einzigartiger Blick über die Kreisstadt.