Ein Artikel der Redaktion

Bereits 13 Tore erzielt Stefan Schlüter von Dalum II im Torrausch

Von Tobias Ahrens | 15.09.2011, 14:28 Uhr

Trotz eines spielfreien Wochenendes thront GW Lehrte weiterhin über der 1. Kreisklasse. Am kommenden Doppelspieltag könnte sich das Tabellenfeld jedoch neu sortieren – obwohl einige Vereine aufgrund der zweifachen Belastung ihre Spieltermine umgelegt haben.

Den Anfang wird Germania Twist machen, die mit 20 Treffern den besten Sturm der Liga stellen. In Erika-Altenberge wartet ein ersatzgeschwächtes Team auf den Aufstiegsfavoriten. Zudem hatte sich Germania in der Vorwoche beim 4:0-Erfolg über Holtensia Holte keine Blöße gegeben, profitierte allerdings von zahlreichen Ausfällen bei den Gästen.

Auf den torhungrigsten Stürmer der 1. Kreisklasse kann Dalum II momentan zurückgreifen. Stefan Schlüter markierte am vergangenen Freitag beim 5:1-Sieg in Schleper gleich vier Treffer. 13 Tore hat er in dieser Saison bereits auf dem Zähler. Mit einem Sieg gegen die Zweite aus Emslage hätte sich die Truppe ein großes Polster gegen den Abstieg erspielt.

Zu einem ersten Endspiel wird es am Sonntag in Flechum kommen. Dorthin wird der SV Bokeloh reisen, dessen Elf sich bei der 1:3-Niederlage gegen Schleper von der schwächsten Seite zeigte. Doch auch der SV Flechum sah beim 0:5 in Emmeln kaum Licht. „Das war ein Spiel auf ein Tor“, freute sich indes Emmelns Coach Rainer Schepergerdes. Nun wartet auf die Eintracht ein schwerer Brocken. Am Sonntag wird in Lehrte beim Spitzenreiter geladen, doch Schepergerdes sieht seine Mannschaft nicht ohne Chance. „Die Lehrter haben jetzt sicherlich einen Lauf, aber wir wollen deshalb nicht defensiver auftreten.“

In der 2. Kreisklasse steht weiterhin die Harener Elf auf einem Aufstiegsplatz. Gegen die Zweitvertretungen aus Schwefingen und Groß Hesepe stehen erneut sechs Punkte in Aussicht. Beim 4:2-Auswärtssieg in Neuringe entschied vor allem der längere Atem in den Schlussminuten die Partie.

Allmählich im Aufwindbefindet sich der Haselünner SV II. Nach einem verkorksten Saisonstart scheinendie Zeichen bei den Hasetalern nun auf Sturm zu stehen. „Im offensiven Bereich sind die anderen Teams schoneiniges voraus“, weiß auch Alois Broeckmann als Teamchef der Dritten des SV Meppen. Dessen Elf konnte gegen Absteiger und FavoritSG Lähden einen 3:1-Achtungserfolg feiern und will den positiven Trend in die kommenden Partien mitnehmen.