Ein Artikel der Redaktion

Bauausschuss stimmt zu Grünes Licht für Blumenkästen in der Meppener City

Von Tim Gallandi | 01.07.2014, 19:00 Uhr

Die Fußgängerzone in Meppen wird ab dem kommenden Herbst mit Blumenkästen gestaltet. Für diesen Schritt zur Verschönerung der Innenstadt hat der Planungs- und Bauausschuss jetzt einstimmig den Weg freigemacht.

Schon der Testlauf Mitte Mai sei „komplett auf Zustimmung gestoßen“, so Tiefbauamtsleiter Volker Arents. Probeweise waren seinerzeit drei Blumenkästen – die Verwaltung spricht von Pflanztrögen – an verschiedenen Stellen in der Fußgängerzone aufgestellt worden. Der Stadtmarketingverein WiM, der Heimatverein Meppen und der Verein für Wirtschaft und Werbung (VWW) beteiligten sich an der Aktion, mit der man dem oft geäußerten Wunsch nach mehr Grün in der Meppener Innenstadt nachkommen wollte.

Jetzt sollen die Tröge zu einem dauerhaften Element werden. Wie Arents dem Ausschuss erläuterte, ist geplant, die Kästen in Dreier-Ensembles aufzustellen. Zunächst wurden fünf Standorte mit Heimatverein und VWW abgestimmt, und zwar auf dem Windthorstplatz und dem nördlichen Marktplatz (Höhe Kochlöffel), westlich des Rathauses, im Bereich zum Nagelshof (Höhe T-Point) und am Domhof. Laut Arents wurden die Standorte so gewählt, dass Veranstaltungen wie der Wochenmarkt und Feste nicht behindert und nötige Durchfahrtsbreiten und Rangierflächen nicht eingeschränkt werden.

Anders als die hölzernen Testelemente werden die künftigen Pflanztröge – im gleichen Grauton wie Bänke, Abfallkörbe und anderes Stadtmobiliar – aus fünf Millimeter starkem Stahlblech bestehen, um witterungsbeständig und sicher gegen Vandalismus zu sein. Sie sollen eine saisonale Bepflanzung erhalten: im Frühjahr Tagetes und Geranien, im Herbst Stiefmütterchen und Hornveilchen, ganzjährig ergänzt durch Kletterhortensien.

Der Kauf eines Ensembles an Pflanztrögen kostet die Stadt laut Arents 3250 Euro; bei fünf Ensembles sind es also 16250 Euro. Für die Wechselbepflanzung werden jährlich insgesamt ca. 3500 Euro veranschlagt.

Die Ausschussmitglieder lobten das Konzept. Wie Arents auf Nachfrage von Bernd Kaiser (SPD) erklärte, sei auch ein Sponsoring der Blumenkästen denkbar.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/meppen