Ein Artikel der Redaktion

Auftritt in RTL-Kultserie Twist: Razz spielt in „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“

Von Carola Alge | 28.12.2015, 13:03 Uhr

Emsländischer Musik-Kult trifft Berliner Fernsehkult: Die Band Razz aus dem emsländischen Schöninghsdorf hat in der Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ am 6. Januar 2016 einen Gastauftritt. Die Jungs spielen in dem Klub der Reihe im Kiez, „Mauerwerk“, sich selbst: eine Band.

In der Location heizen die Musiker aus Norddeutschland den GZSZ-Stars mächtig ein. Für die musikalischen Durchstarter Niklas Keiser, Steffen Pott, Christian Knippen und Lukas Bruns aus Schöninghsdorf ist der Auftritt nicht ihre erste Fernseherfahrung. Vor Kurzem erst waren sie in der TV-Show „Circus Halligalli“ zu Gast. In der von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf moderierten Weihnachtsausgabe waren Razz als eine jener Bands vertreten, die aus der „Telefonzelle“ auf die Bühne kommen, um mit ihrer Musik die Werbepausen einzuleiten ( wir berichteten ). Sie begeisterten. Ihre Musik, eine Mischung aus Indie und Rock, überzeugte da wie bei all ihren Liveauftritten.

Nachwuchsband des Jahres

In GZSZ aber müssen die vier Musiker, die sich seit ihrer Kindheit kennen und 2014 von Radio Fritz mit dem Award für die Nachwuchsband des Jahres ausgezeichnet wurden, stumm agieren. Wieso das, will unsere Redaktion von Sänger Niklas wissen. Der fand es am Set von GZSZ, der erfolgreichsten Daily Soap Deutschlands, „super abgefahren, Playback zu spielen, während die Schauspieler ihre Sprechrollen spielen“. Das Publikum müsse in der Sendung feiern, „ohne ein Wort zu sagen, wir müssen spielen, ohne etwas zu spielen. Das ist zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem sehr witzig und sieht im Fernsehen nachher toll aus.“ Die Szene wurde mehrfach gedreht. Das war wegen verschiedener Kamerawinkel notwendig, aber auch wegen Versprecher der Schauspieler. Mit denen konnten die Musiker am Rande der Aufzeichnung auch ein paar Pläusche halten.

 Reinhören: „Turning Shadows“ von Razz. 

Die Dreharbeiten fanden alle vier emsländischen Musiker sehr interessant. „Es war spannend, mit einer richtigen Fernsehcrew zu arbeiten und am Set zu sein“, erzählt Niklas. Genaue Details des Fernsehauftritts verrät er natürlich nicht. Ein bisschen Spannung muss ja schließlich sein. Was die neue deutsche Indie-Hoffnung aber stumm spielt, muss bis zur Ausstrahlung der Folge Nummer 5907 der Kultserie kein Geheimnis bleiben. Es sind die Songs „Youth and Enjoyment“ und „Turning Shadows“. Beide wurden schon 2013 nicht zuletzt durch die dazu produzierten Videoclips bekannt.

Rasante Karriere

Von Schatten ist die rasante Karriere von Razz ganz und gar nicht begleitet. Im Gegenteil. Was die vier derzeit anfassen, gelingt. Die am 28. Dezember 2015 in Hamburg beginnende Tour durch Deutschland sieht nach einem großen Erfolg aus. Der Kartenverkauf läuft extrem gut. Die meisten Konzerte sind ausverkauft. „Es ist wundervoll, das zu sehen“, sagt Niklas. Nie hätten die Jungs vorher damit gerechnet, „dass so viele Leute unsere Konzerte besuchen.“ Der Run ist sogar so groß, dass Razz Zusatzkonzerte in Osnabrück und Berlin spielen. Ihre Songs mit tanzbarem Sound und mit Texten über Gefühle und Geschichten des Alltags kommen bei der immer größer werdenden Fangemeinde an. Das Debütalbum „With Your Hands We’ll Conquer“ des Quartetts präsentiert genau die Musik, mit der Razz bei zahlreichen Konzert- und Festivalterminen überzeugte.

  Razz ist am 6. Januar 2016 um 19.40 Uhr auf RTL in „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zu sehen.