Ein Artikel der Redaktion

Abschlusszeugnisse 36 Gärtner und zwölf Floristen losgesprochen

Von Georg Hiemann | 28.07.2014, 20:45 Uhr

36 Gärtner der Fachrichtungen Garten- und Landschaftsbau, Zierpflanzen, Baumschule und Gemüsebau sowie zwölf Floristinnen aus dem Landkreis Emsland und der Grafschaft Bentheim haben bei der Freisprechungsfeier in Haselünne-Lehrte ihre Abschlusszeugnisse erhalten.

„Ihre Berufe liegen zurzeit im Megatrend“, sieht der Präsident des Wirtschaftsverbandes Gartenbau Henning Sannemann sehr gute Berufsaussichten. Kreisgärtnermeister Hubert Bernzen und Gerd Over von den Berufsbildenden Schulen Meppen, die durch das Programm führten, begrüßten neben den erfolgreichen Absolventen auch deren Ausbilder, Eltern und Freunde. Oberstudiendirektor Franz Egbers betonte in seinem Grußwort, dass es stets notwendig sei, sich neuen Anforderungen und Bedürfnissen zu stellen. Er wünschte allen Freigesprochenen, „dass sie auf Basis des zurzeit Gelernten jederzeit willens und fähig sind, sich veränderten Strukturen anzupassen und diese als Chance und Herausforderung anzunehmen“. Im Namen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gratulierte Heiko Alrichs.

Diesen Wünschen schloss sich Helmut Mösker, Ausbildungsleiter der IHK, an. „Sie erhalten heute Ihren verdienten Lohn für lange Anstrengungen.“ Sehr gute berufliche Zukunftsaussichten gebe es im Garten-, Landschafts- und Sportstättenbau. „Ihre Perspektiven sind hervorragend“, betonte Harald Mikulla vom Landesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau. „Wo Blumen blühen, lächelt die Welt. Freut euch auf den neuen Lebensabschnitt“, forderte Bianca Sieckmann vom Fachverband deutscher Floristen dazu auf, den Beruf zum Hobby zu machen. „Das sind die Mitarbeiterinnen, die aus unseren Unternehmen gute Geschäfte machen.“

Von einer „anspruchsvollen und vielseitig umfassenden Ausbildung“ sprach Henning Sannemann und würdigte die Leistungen der ehemaligen Azubis, ihrer Lehrer, Ausbilder und Eltern. Er forderte die jungen Leute auf, „nutzen Sie Ihre Energie, um jetzt Ihre Zukunft zu gestalten“.

In diesen Berufen sei aber nicht nur fachliches Können gefragt, sondern auch soziale Kompetenz. Der Wirtschaftsverband Gartenbau habe in diesem Jahr eine neue Ausbildungsinitiative gestartet, denn „wir brauchen junge Leute in unseren Betrieben“.

Gemeinsam mit den Ausbildern und Prüfern überreichte er die Abschlusszeugnisse. Für hervorragende Prüfungsleistungen wurden die beiden Floristinnen Martina Penningbernd und Romina Triphaus, imBereich Gala-Bau Sebastian Borken, Philipp Markus, Andre Kuhl und Maximilian Westing sowie im Bereich Zierpflanzenbau Denise Brelage geehrt.