Mehr Autos unterwegs Verkehr auf Fernstraßen im Emsland nimmt stetig zu

Von Manfred Fickers

Das Verkehrsaufkommen im Emsland steigt stetig. Strittig ist, ob die Europastraße 233 (B 402/B 213) zwischen Meppen und Emstek vierstreifig ausgebaut werden soll. Foto: Hermann-Josef Mammes.Das Verkehrsaufkommen im Emsland steigt stetig. Strittig ist, ob die Europastraße 233 (B 402/B 213) zwischen Meppen und Emstek vierstreifig ausgebaut werden soll. Foto: Hermann-Josef Mammes.

Meppen. Auf den meisten Fernstraßen im Emsland nimmt der Verkehr zu, wie Zahlen der Bundesanstalt für Straßenbau (BaSt) zeigen.

Am stärksten nimmt der Verkehr in Westniedersachsen auf der Ost-West-Achse zu. Einen leichten Anstieg gab es auf der Autobahn 280 zwischen Groningen und Leer. An der Zählstelle Bunderneuland waren es 2006 10.083 Fahrzeuge pro Tag, 2016 wurden 10.674 gezählt. Der LKW-Anteil ist von 1561 auf 1526 sogar leicht gesunken. An den Bundesstraßen 401 und 408 sind die Zählstellen später eingerichtet worden. In Heede zählte die BaSt 2011 an der B 401 4783 Fahrzeuge pro Tag, davon 814 Lkw, im vergangenen Jahr waren es 5242, mit einem Schwerverkehrsanteil von 896. In Rütenbrock an der B 408 sind 2013 pro Tag 4255 Fahrzeuge registriert worden, davon 376 Lkw. Drei Jahre später waren es 4731, davon 445 Lkw.

Streit um Europastraße

In der Diskussion ist die Europastraße 233. Hier gibt es zwei feste Zählstellen. 2006 überquerten pro Tag 7235 Fahrzeuge die Grenze bei Hebelermeer, davon 2402 Lkw. Zehn Jahre später wurden 10.818 Fahrzeuge gezählt, von ihnen wurden 3441 als Schwerlastverkehr registriert. Auf der anderen Seite des Landkreises Emsland, in Herzlake an der Kreisgrenze nach Cloppenburg sind 2006 auf der Europastraße 233 durchschnittlich 7502 Fahrzeuge pro Tag erfasst worden, mit einem Schwerlastanteil von 2947. 2016 sind diese Zahlen auf 9254 Fahrzeuge, davon 3705 Lkw gestiegen. Pro Tag also 758 Lkw mehr, aber auch 994 Pkw –Fahrten zusätzlich. Die Differenz zwischen den Zahlen in Hebelermeer und Herzlake deutet darauf hin, dass ein Teil der Fahrer Ziele in der Region hat, aus der Region kommt oder auf andere Fernstraßen abbiegt.

Eine andere Ost-West-Achse im Emsland ist die Bundesstraße 213 zwischen Nordhorn und Haselünne. An der Zählstelle an der Ortsgrenze Wietmarschen/Lingen fuhren 2006 pro Tag 13.533 Fahrzeuge vorbei, mit einem Lkw-Anteil von 2142. Im vergangenen Jahr waren es 16.767, davon 1839 Schwerlastfahrzeuge. Dieser Straßenabschnitt ist der wichtigste Zubringer zur Autobahn 31 für die Stadt Lingen. Die B 213 scheint nicht als Ausweichroute für Lkw auf dem Weg von der niederländischen Autobahn 1 zwischen Oldenzaal und der deutschen Autobahn 1 Richtung Bremen zu dienen. Am Grenzübergang in Nordhorn wurden 2006 11.616 Fahrzeugbewegungen pro Tag gemessen, dabei waren 630 Lkw. Zehn Jahre danach registrierten die Sensoren im Tagesdurchschnitt 9875 Fahrzeuge, davon 395 Lkw.

Bevorzugt wird die Autobahn 30. 2006 passierten pro Tag 18.634 Fahrzeuge den Grenzübergang bei Gildehaus der A 30. Im vergangenen Jahr waren es 20.117. Der Lkw-Verkehr an dieser Messstelle nahm im gleichen Zeitraum von 6194 auf 6429 pro Tag zu. In Salzbergen wird seit 2010 gezählt. In jenem Jahr rollten 32.047 Fahrzeuge, davon 8.409 Lkw in Ost-West-Richtung durch die Gemeinde. 2016 wurden 35.793 gezählt darunter 9140 Lkw. Der Zahlenvergleich für das Jahr 2016 zwischen Gildehaus und Salzbergen zeigt auch, dass ein beträchtlicher Verkehrsanteil von gut 15.000 Fahrzeugen, darunter 2700 Lkw täglich aus dem Einzugsgebiet in der Region zwischen den beiden Orten hinzu kommt.

Nord-Süd-Achse

Die wichtigsten Nord-Süd-Achsen im Emsland sind die Autobahn 31 und die Bundesstraße 70. Auf der A 31 sind für den Landkreis Emsland zwei Zählstellen relevant. In Lathen fuhren pro Tag 2006 durchschnittlich 14.885 Fahrzeuge vorbei, der Lkw-Anteil lag bei 1622. Zehn Jahre später waren es 16.100, davon 1778 Lkw. Die Zählstelle Wietmarschen wurde 2011 eingerichtet, sie nahm damals die Daten von 21.377 Fahrzeugen pro Tag auf, 2406 wurden als Lkw registriert. 2016 war der Wert auf 23.172 gestiegen, bei 2704 Schwerlastfahrzeugen. Auf der B 70 wird im Landkreis Emsland ebenfalls an zwei Stellen gezählt. Durch Lünne rollten 2006 täglich 7068 Fahrzeuge, davon 1520 Lkw. 2016 waren es 7443 mit einem Lkw-Anteil von 1306. Viel stärker befahren ist die B 70 am nördlichen Ortsausgang von Papenburg. Hier ist das Fahrzeugaufkommen von 9.807 pro Tag 2006 auf 11.626 im vergangenen Jahr gestiegen, der Anteil der Lkw ging von 728 auf 459 pro Tag zurück. Der Schwerlastverkehr in Nord-Süd-Richtung scheint die Autobahn 31 zu bevorzugen.


Die Bundesanstalt für Straßenbau (BaSt) hat auf Bundesfernstraßen zurzeit 1.736 Zählstellen eingerichtet, 948 auf Autobahnen, 788 auf Bundesstraßen. Damit berechnen die Experten die Auslastung der Verkehrswege als eine Entscheidungsgrundlage für Verkehrslenkung und den Straßenbau.