Gebratene Forelle, gefüllte Poularde und flambierte Feigen Emsländische Nachwuchs-Gastronomen kochen in Meppen um die Wette


Meppen. In einem Wettstreit traten am Dienstag die emsländischen Auszubildenden der gastgewerblichen Ausbildungsberufe in Meppen gegeneinander an. Keine leichte Aufgabe für die Juroren die Besten zu bestimmen. Am Ende standen drei Sieger fest.

Es dampft, zischt und köchelt in der großen Küche. Eilig werden die letzten Tische eingedeckt, um den Juroren und Gastessern ein perfektes Menü am Tisch zu servieren. Am Dienstag war es an der Berufsbildenden Schule in Meppen wieder so weit. Die Auszubildenden aus den Berufen Hotelfachfrau/Hotelfachmann, Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann sowie Köchin/Koch traten bei den Emslandmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen gegeneinander an.

Als Team funktionieren

Insgesamt vier Gruppen wurden gebildet mit je einem Auszubildenden aus den drei Ausbildungsberufen. Sie mussten als Team funktionieren, die Juroren überzeugen und die Gäste zufriedenstellen. Zuvor wurden für jeden Beruf passend verschiedene Prüfungen absolviert. Die Restaurantfachfrauen mussten unter anderem einen Cocktail herstellen, die Hotelfachfrauen eine Menükarte gestalten. Die Köche hatten ein Drei-Gänge-Menü zu planen. Als Vorgabe bekamen sie die Zutaten Forelle, Maispoularde sowie Feigen und Mohn.

Köstliche drei Gänge

Gespannt warteten alle Beteiligten im Gastraum auf das Essen. An jedem der vier Tische, die je einem Team zugeordnet waren, wurden unterschiedliche Gerichte mit den vorgegebenen Zutaten serviert. Während die Gastesser die durchweg köstlichen drei Gänge genossen, schauten die Juroren in der Küche wie im Speisesaal den Teilnehmern genau auf die Finger. Viel zu bemängeln hatten sie nicht. So gut wie jeder Handgriff saß, sodass es am Ende schwer war, einen Sieger zu küren.

Aufregung und Anspannung

Nachdem alle Gäste das Festmahl genossen hatten, wurde es für die Auszubildenden spannend. So manche Träne floss bei den jungen Damen vor Aufregung, während die Herren versuchten, ihre Anspannung zu überspielen. Schließlich ging es nicht nur um den Titel des Emslandmeisters in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen. Die jeweils Besten aus ihren Berufen können an den Niedersächsischen Jugendmeisterschaften in Oldenburg teilnehmen.

Drei kommen weiter

Am Ende standen nach der Auswertung der Juroren ein Sieger und zwei Siegerinnen fest. Als Hotelfachfrau überzeugte die 21-jährige Judith Nüsse vom Hotel Am Wasserfall in Lingen. Bei den Restaurantfachfrauen setzte sich die 20-jährige Ann-Kathrin Völkers vom Jagdhaus Wiedehage in Haselünne durch. Am Herd kochte sich Andrian Brandenburg, 21 Jahre, auf den ersten Platz. Alle drei wollen im kommenden Jahr bei den Landesmeisterschaften in Oldenburg antreten.


So haben sich die Auszubildenden platziert:

  • Hotelfachfrau:
  • 1. Judith Nüsse, Hotel am Wasserfall, Lingen
  • 2. Ronja Keck, Jansen‘s Hotel Clemenswerther Hof, Sögel
  • 3. Sandra Bergmann, Hotel von Euch, Meppen
  • Restaurantfachfrau:
  • 1. Ann-Kathrin Völkers, Jagdhaus Wiedehage, Haselünne
  • 2. Helena Romaev, Alte Posthalterei, Lingen
  • 3. Maren Witt, Hotel Pöker, Meppen
  • Köchin/Koch:
  • 1. Andrian Brandenburg, Hotel am Wasserfall, Lingen
  • 2. Lucas Rotter, Parkhotel Meppen, Meppen
  • 3. Ruth Herbers, Forellenhof Burke, Bawinkel
  • 3. Raphael Twießel, Gasthof Klaas, Lingen
  • Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN