Tier von Taxi erfasst Wolf an der Grenze zur Grafschaft Bentheim überfahren

In den Niederlanden ist in unmittelbarer Nähe zur Grafschaft Bentheim am Montagmorgen  ein Wolf totgefahren worden. Foto: Tobias BöckermannIn den Niederlanden ist in unmittelbarer Nähe zur Grafschaft Bentheim am Montagmorgen ein Wolf totgefahren worden. Foto: Tobias Böckermann

Itterbeck/Meppen. In den Niederlanden ist in unmittelbarer Nähe zur Grafschaft Bentheim am Montagmorgen ein Wolf totgefahren worden. Das berichten niederländische Medien.

Den Angaben zufolge ist das Tier auf der N343 zwischen Kloosterhaar und Bergentheim von einem Taxi erfasst worden. Der Unfallort liegt nur wenige Kilometer von der Itterbecker Heide in der Grafschaft Bentheim entfernt. Die niederländischen Behörden gehen davon aus, dass es sich recht sicher um einen Wolf handelt und nicht um einen Hund. Allerdings sollten am Montag noch weitergehende Untersuchungen folgen.

Ersten Informationen der Zeitung „ De Telegraaf “ zufolge soll es sich um einen jungen, aber ausgewachsenen Rüden handeln. Das tote Tier ist die dritte Wolfsmeldung in den Niederlanden in diesem Herbst. In Groningen waren im Oktober zwei Schafe nachweislich von einem Wolf getötet worden, in der benachbarten Veluwe war ebenfalls ein Wolf gesichtet worden. Junge Wölfe gehen kurz nach dem Erwachsenwerden regelmäßig auf Wanderschaft, um sich ein eigenes Revier zu suchen.

Die Niederländer gehen davon aus, dass die Tiere aus dem benachbarten Deutschland einwandern, wo immer mehr Tiere gezählt werden. Die Präsentation des aktuellen Statusberichtes über die Wolfspopulation war Ende der vergangenen Woche vom Bundesamt für Naturschutz kurzfristig verschoben worden. Fachleute gehen aber davon aus, dass in Deutschland bis zu 50 Wolfsrudel leben könnten, in Niedersachsen sollen es rund 150 Einzeltiere sein.

In der Grafschaft Bentheim und im Emsland leben seit mindestes 2013 einzelne Tiere. Allerdings handelte es sich bei den Wölfen, deren Geschlecht man eindeutig anhand von Genproben hatte nachweisen können, stets um weibliche Tiere. Ein letztes Foto stammt aus dem Juni 2017. Im Kalkrieser Moor in Bramsche und in Belm-Icker bei Osnabrück waren zuletzt ebenfalls Wölfe fotografiert worden. Außerdem soll ein Tier bei Bippen nahe Fürstenau leben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN