Vielseitige Beiträge überzeugen Jury Melken bis Weltkrieg bei fünfter „Emsland Filmklappe“

Von Harry de Winter


Meppen. Es waren keine leichten Entscheidungen, die die Jury der fünften „Emsland Filmklappe“ zu fällen hatte. Die vielen Einsendungen der emsländischen Schüler waren allesamt sehenswert. Die Bandbreite reichte von Melk-Doku bis Weltkriegsdrama.

Die Jury hatte es nicht leicht, unter den 35 Einsendungen letztendlich die zwei besten Filme in den jeweiligen Kategorien zu wählen. Die Teilnehmer, die allesamt Laien waren, hatten sich sichtlich große Mühe bei ihren Werken gegeben. Umso gespannter waren die gut 120 Schüler, die sich am Freitag im Kinosaal 1 der Germania-Lichtspiele in Meppen eingefunden hatten, wer denn nun prämiert wird.

Kreativität, Zeit und Einsatz

Martin Gerenkamp, Erster Kreisrat des Landkreis Emsland, übernahm die Grußworte für Landrat Reinhard Winter, dem Schirmherrn der „Emsland Filmklappe“. Er lobte den Einsatz der Akteure, die mit ihren Einsendungen beeindruckt hätten. Es koste viel Kreativität, Zeit und Einsatz, einen Film zu drehen. Dem konnte Gerd Höckner vom Medienzentrum Emsland nur zustimmen. Höckner, der für die Organisation und Durchführung des Wettbewerbs zuständig ist, war sichtlich begeistert von den vielen kreativen und vielseitigen Beiträgen. „Man sieht, es passiert was an den Schulen“, so Höckner. Über die Jahre sei das Niveau der Filme immer weiter gestiegen.

Filmprofis begeistert

Als Gäste im Publikum saßen die Filmschaffenden Annette Focks und Ansgar Ahlers. Focks ist Komponistin für Filmmusik und war unter anderem für die Vertonung von „Ostwind“, „Die Drei Fragezeichen“ oder „SMS für Dich“ verantwortlich. Aufgewachsen ist sie in Lingen und ist eng mit dem Gymnasium Georgianum Lingen verbunden. Filmproduzent Ahlers, der gebürtiger Papenburger ist und Filme wie „Bach in Brazil“ oder „Indian Daydream“ gedreht hat, war genau wie seine Kollegin Focks von den Beiträgen der Nachwuchsfilmer begeistert. Beide rieten den Teilnehmern, weiterzumachen mit dem Filmedrehen.

Beiträge wussten zu überzeugen

In der Kategorie „Kita/Grundschule“ gewann die Mittelkanalschule mit ihrem Film „Versetzung gefährdet – Die Zeugnisdiebe“. Auf spannende und handwerklich geschickte Weise erzählten die jungen Schüler ihre Geschichte über gestohlene Zeugnisse im TKKG-Stil. Dafür gab es 200 Euro Preisgeld für die Klassenkasse.

In der Kategorie „Klasse 5 - 7“ bekam das Lingener Gymnasium Georgianum mit ihrem Kurzfilm „Wahre Freundschaften“ den ersten Preis von 200 Euro. Sie zeigten, wie Handysucht zum Verlust von Freundschaften führen kann, hatten aber gleichzeitig auch einen Ausweg parat.

In der Kategorie „Klasse 8 - 10 Dokumentation“ gewann das Franziskusgymnasium Lingen. Die Schüler drehten einen Film über die Geschichte von Martin Luther. Dabei setzten sie verschiedene Techniken ein und vermittelten auf kurzweilige Art die historische Leistung Luthers für die deutsche Sprache.

Die Kategorie „Kurzspielfilm“ in der gleichen Altersklasse gewann die Oberschule Salzbergen mit dem Beitrag „Die Sucht“. Überzeugend zeigten sie die Konsequenzen der Computerspielsucht auf und warnten vor den Gefahren.

Melken und Weltkrieg

In der Kategorie „Oberstufe - Dokumentation“ überzeugte der Beitrag der BBS Lingen – Agrar und Soziales mit dem Titel „So wird es gemacht – Melken kinderleicht“. Der Film gab einen Einblick in die Arbeit eines Landwirtes am Beispiel Melken. Informativ, kurzweilig und filmisch abwechslungsreich setzten sie ihre Dokumentation um.

Als Letztes wurde die Kategorie „Oberstufe – Kurzspielfilm“ prämiert. Hier setzten sich klar Lennox Burai und Team mit dem Gymnasium Marianum Meppen an die Spitze. Mit ihrem Werk „Ausbruch“ zeigten sie auf eindrucksvolle Weise den Wahnsinn des Dritten Reiches. Tod und Selbstmord wurden auf drastische Art thematisiert. Die Umsetzung war sehr professionell und der Höhepunkt der diesjährigen „Emsland Filmklappe“.


Die Gewinner der fünften „Emsland Filmklappe“ auf einen Blick:

  • Kita/Grundschule:
  • Mittelkanalschule Papenburg – „Versetzung gefährdet – Die Zeugnisdiebe“
  • Klasse 5 – 7 Kurzfilm:
  • 1. Platz: Gymnasium Georgianum – „Wahre Freundschaften“
  • 2. Platz: Jana Nakat, Haselünne – „Wo ist Mona?“
  • Klasse 8 – 10 Doku:
  • 1. Platz: Franziskusgymnasium Lingen – „Luther“
  • 2. Platz: Albert-Trautmann-Schule Werlte – „Gib Abfall einen Korb... Keep it clean!“
  • Klasse 8 – 10 Kurzfilm:
  • Oberschule Salzbergen – „Addiction (Die Sucht)“
  • Oberstufe Doku:
  • 1. Platz: BBS Lingen - Agrar und Soziales – „So wird es gemacht – Melken kinderleicht“
  • 2. Platz: BBS Lingen - Agrar und Soziales – „Werde einer von uns!“
  • Oberstufe Kurzfilm:
  • 1. Platz: Lennox Burai & Team Gymnasium Marianum Meppen – „Ausbruch“
  • 2. Platz: Franziskusgymnasium Lingen – „Narrative Images“