Ausschuss empfiehlt Gebührenerhöhung Wasser und Abwasser in Meppen werden teurer

Von Tim Gallandi

Trinkwasser und Abwasser in Meppen werden ab 2018 teurer. Symbolfoto: dpa/Roland WeihrauchTrinkwasser und Abwasser in Meppen werden ab 2018 teurer. Symbolfoto: dpa/Roland Weihrauch

Meppen. Die Meppener werden ab 2018 mehr Geld für Wasser und Abwasser bezahlen müssen. Der Betriebsausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung die Weichen für eine Gebührenerhöhung gestellt.

Wie Stadtwerke-Betriebsleiterin Mechthild Wessels dem Ausschuss erläuterte, setzt sich die Wassergebühr aus einer Leistungsgebühr und einer Grundgebühr zusammen. Die Leistungsgebühr bemisst sich nach der Wassermenge, die aus der öffentlichen Versorgungsanlage entnommen wird. Damit werden die laufenden Betriebskosten abgedeckt. „Sie wurde zum 1. Januar 2006 von seinerzeit 72 Cent auf 67 Cent netto pro Kubikmeter gesenkt und ist seitdem unverändert“, so Wessels.

Die Grundgebühr richtet sich nach der Nennleistung der Wasserzähler. Mit ihr werden die Fixkosten beglichen, die durch Bereitstellen und Vorhalten der Wasserversorgung entstehen. Die heutige Grundgebühr wurde letztmals zum 1. Januar 2006 für einen Wasserzähler der Nenngröße Q3 4 m3/h auf monatlich 3,81 Euro netto festgesetzt. Dieser Zähler ist laut Wessels bei rund 98 Prozent aller Haushalte installiert.

Allgemeine Kostensteigerungen

Die Gebührenkalkulation, die das Unternehmen Comuna, Gesellschaft für Kommunal- und Wirtschaftsberatung, im Auftrag der Stadtwerke übernahm, hat ergeben, dass die Leistungsgebühr von 67 Cent auf 70 Cent je Kubikmeter und die Grundgebühr von monatlich 3,81 Euro auf 4,02 Euro je Wasserzähler (Q3 4 m3/h) erhöht werden müsse. Grund seien allgemeine Kostensteigerungen bei rückläufigen Wassermengen.

Ein Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahreswasserverbrauch von 140 Kubikmeter muss demnach künftig 57 Cent pro Monat mehr bezahlen. „Ein Vergleich mit 16 benachbarten Wasserversorgungsunternehmen zeigt, dass die Stadtwerke Meppen auch nach Anpassung der Gebühr immer noch rund 23 Prozent unter dem Durchschnitt dieser Betriebe liegen“, sagte Wessels.

Rückläufige Mengen

Im Bereich Abwasser wird die Leistungsgebühr nach der Wassermenge bemessen, die in die öffentliche Abwasseranlage gelangt. Sie beträgt seit 2006 unverändert 1,65 Euro pro Kubikmeter. Die Grundgebühr für die Fixkosten liegt seit April 2009 bei 1,37 Euro pro Monat.

Laut Kalkulation müssen auch in diesem Bereich die Gebühren erhöht werden, was auf allgemein steigende Kosten bei rückläufigen Abwassermengen, besonders aus dem industriellen Sektor, zurückzuführen sei. So planen die Stadtwerke eine Erhöhung der Leistungsgebühr von 1,65 Euro auf 1,78 Euro je Kubikmeter, während die Grundgebühr von 1,37 Euro auf 2,33 Euro monatlich klettern soll.

(Lesen Sie auch: Parken in Meppen soll teurer werden)

Für den beispielhaft genannten Vier-Personen-Haushalt bedeutet dies eine Mehrbelastung von 2,48 Euro pro Monat. Verglichen mit 21 benachbarten Abwasser-Entsorgungsbetrieben, so Wessels, würden die Meppener Stadtwerke auch nach der Erhöhung noch rund 20 Prozent unter deren Durchschnitt liegen. Der Ausschuss empfahl die jeweiligen Gebührensteigerungen ohne Gegenstimme.