„Das Lob soll laut erschallen ...“ Neuer Chor der Meppener Bethlehemgemeinde

Von Petra Heidemann

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dem neuen Chor der Meppener Bethlehemgemeinde macht das Singen augenscheinlich Spaß. Links Pastor Achim Heldt, vorne am Klavier die Chorleiterin Christiane Moormann. Foto: Petra HeidemannDem neuen Chor der Meppener Bethlehemgemeinde macht das Singen augenscheinlich Spaß. Links Pastor Achim Heldt, vorne am Klavier die Chorleiterin Christiane Moormann. Foto: Petra Heidemann

Meppen. Noch sind es mit der Chorleiterin Christiane Moormann nur 14 engagierte, fröhliche Sängerinnen und Sänger im neuen Chor der Meppener Bethlehemgemeinde, die sich vornehmlich der moderneren geistlichen Musik annehmen. Aber das soll sich ändern, damit das Lob wirklich „laut erschallen“ kann.

Als die Krankenschwester Christiane Moormann 2016 aus Nordrhein-Westfalen ins Emsland zog, wo sie nun in der Lingener Hedon-Klinik arbeitet und mit ihrem Ehemann in Meppen lebt, brachte sie ihre jahrelangen Chorleiter-Erfahrungen mit und gründete den kleinen Kirchenchor der Bethlehemgemeinde. Jeden zweiten Dienstag, denn wöchentliche Treffen lässt ihr Schichtdienst nicht zu, proben nun sechs Soprane, zwei Altstimmen, drei Tenöre – der Gemeindepastor Achim Heldt mittendrin – und zwei Bässe im Alter von 30 bis 80, also generationsübergreifend. Und so mischen sich frische mit reifen Stimmen zu einem ausgewogenen Klang.

Aber das sei ausbaufähig, sagt die 52-jährige Leiterin, es gebe weder nach unten noch nach oben Altersgrenzen. Wer Freude am Singen habe, sei jederzeit herzlich willkommen, Notenkenntnisse seien keine Vorbedingung. Wichtig sei die Freude am gemeinsamen Singen, ob klassische oder moderne Kirchenmusik.

Kommunikative Entspannung

Und Spaß macht es allen, das kann man an den Gesichtern bei der Probe ablesen, vor allem, wenn der Alt unbeabsichtigt eine Solostelle einlegt, wo eigentlich keine ist, oder wenn der Bass alles „bässer“ machen möchte. Doch bei allem Spaß steht für alle natürlich an erster Stelle das Singen „zu Gottes Lob und der Menschen Freude“, und dazu gehöre nun einmal ein fröhliches Herz und ein Lächeln auf den Lippen. Damit das gelingt, beginnen die zweistündigen Proben mit Lockerungsübungen, Atemtechnik und Aufwärmen der Stimmbänder, für kommunikative Entspannung sorgt eine Pause zur „Halbzeit“.

Inzwischen hat der kleine Chor schon so manchen Gottesdienst in der Gemeinde begleitet. Die Vollblutmusikerin hat sogar den Bethlehemchor und ihren früheren Chor aus dem bekannten Bonbonstädtchen Werther gemeinsam bei ihrer eigenen Hochzeit in Meppen geleitet.

Reformationsjubiläum

Nun bereiten sich die Meppener Sängerinnen und Sänger intensiv auf das große Reformationsjubiläum am 31. Oktober 2017 vor, wo sie „Das Lob soll laut erschallen“ nach der Eurovisionsmelodie von Marc-Antoine Charpentier (1643-1704), „Seid fröhlich ihr Christen“, ein modernes Stück eines unbekannten Komponisten, und das Segenslied „Gott, wenn du uns segnest“, komponiert von Klaus Heizmann, einem der bekannten Komponisten moderner Kirchenmusik, erklingen lassen wollen. Auch der Chor der reformierten Kirche wird diesen Festgottesdienst um 10 Uhr in der Bethlehemkirche mitgestalten.

Danach geht es ab dem 14. November um 19 Uhr mit den Proben weiter. Die Adventszeit und Weihnachten nähern sich, angedacht ist eine adventliche Abendmusik mit kleinen Textbeiträgen oder auch eingestreuter Instrumentalmusik, wenn jemand das Chorkonzert damit bereichern mag. Man sei offen für alles.

Auch eine Idee für einen Namen des Chores nehme man gerne entgegen, vor allem aber wünschen sich alle, dass so mancher noch seine Sangeslust in sich entdecken möge und dem Chor beitrete. Dafür sei keine große Anmeldung nötig – einfach am 14. November oder an einem anderen Dienstag im Zweiwochentakt um 19 Uhr im Gemeindehaus, Albert-Schweitzer-Weg 5, hereinschauen, dem Klang folgen und sich einreihen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN