Hiebing holt Direktmandat CDU im mittleren Emsland Siegerin mit Einbußen

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Bei den Landtagswahlen in Niedersachsen hat die CDU schwächer abgeschnitten als von manchen erwartet. Dass der Harener Bernd-Carsten Hiebing den Wahlkreis Meppen gewann, stellte hingegen keine Überraschung dar.

Zum vierten Mal hintereinander holte der Landwirtschaftsmeister aus Landegge, der seit 2003 dem Parlament in Hannover angehört, das Direktmandat im mittleren Emsland. Dabei zeichnete sich im Verlauf des Wahlabends ab, dass Hiebing bei den Erststimmen Einbußen hinnehmen musste: So landete er immer noch bei 59,28 Prozent; bei der Landtagswahl zuvor waren es jedoch 62,86 Prozent. Mit Blick auf die Zweitstimmen wiederholte die CDU im mittleren Emsland das Resultat vom Januar 2013 beinahe exakt. 55,46 Prozent bedeuteten ein Minus von 0,3 Prozentpunkten. (Weiterlesen: So hat der Wahlkreis Meppen abgestimmt)

„Wir haben unser Ziel, in Niedersachsen stärkste Fraktion zu werden und den Ministerpräsidenten zu stellen, nicht erreicht“, räumte der Harener unumwunden ein. Bei der Analyse der Ursachen für die Niederlage stellte Hiebing heraus, dass der Übertritt der Grünen-Abgeordneten Elke Twesten zur CDU, der den Verlust der rot-grünen Landtagsmehrheit mit sich gebracht und zu vorgezogenen Wahlen geführt hatte, den Christdemokraten offenbar eher geschadet habe: „Das war auch im Wahlkampf festzustellen.“

Kein Rückenwind

Ebenso habe sich die Hoffnung, durch das Ergebnis der Bundestagswahl Rückenwind auf Landesebene zu erhalten, nicht erfüllt. Der CDU sei es nicht geglückt, aus ihrer Sicht wichtige Themen wie Bildung und innere Sicherheit argumentativ so zu vermitteln, dass sich dies beim Wählerzuspruch bemerkbar gemacht hätte. Insgesamt zufrieden zeigte sich der 66-Jährige hinsichtlich seines Ergebnisses in der Region: „Eine Hochburg wie das Emsland zu halten, ist ein Erfolg.“

Beim Blick auf die einzelnen Kommunen erzielte Hiebing in Haren mit 65,36 Prozent sein stärkstes Ergebnis. Am wenigsten Erststimmen konnte er in der Stadt Meppen mit 49,5 Prozent sammeln. Dort holte SPD-Direktkandidatin Andrea Kötter 32,15 Prozent und damit ihr bestes Ergebnis. Auch die Kandidatin der Grünen, Martina Markus, punktete in Meppen mit 6,79 Prozent am stärksten. Rainer Levelink (FDP) schnitt in Twist mit 12,29 Prozent am besten ab, Thorsten Heymann (Linke) in Haren mit 3,69 Prozent. (Weiterlesen: CDU holt alle drei Wahlkreise im Emsland - Liveblog zum Nachlesen)

Auch bei den Zweitstimmen fand sich in Haren das stärkste CDU-Lager (59,18 Prozent). Die SPD holte in Meppen mit 27,97 Prozent ihr bestes Resultat; gleiches gilt für die Grünen (7,85 Prozent) und die erstmals angetretene AfD (4,37 Prozent). Die FDP erzielte in Twist mit 8,06 Prozent ihr bestes Ergebnis, dicht gefolgt von der Stadt Meppen (8,04 Prozent).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN