Im Zeichen des Naturschutzes Pointierte Achterbahnfahrt beim „Slam by nature“ in Meppen

Von Bernd Fischer

Moderator Jens Kotalla (vorne links) freute sich gemeinsam mit den Finalteilnehmern (v. l.) Florian Schreiber (Aachen), Leticia Wahl (Marburg) und Florian Wintels (Bad Bentheim) über einen gelungenen Abend. Foto: Bernd FischerModerator Jens Kotalla (vorne links) freute sich gemeinsam mit den Finalteilnehmern (v. l.) Florian Schreiber (Aachen), Leticia Wahl (Marburg) und Florian Wintels (Bad Bentheim) über einen gelungenen Abend. Foto: Bernd Fischer

Meppen. Bemerkenswerte Auftritte hat es am Samstag beim Dichterwettstreit „Slam by nature“ im Meppener Jugend- und Kulturzentrum Jam gegeben. Der Poetry Slam fand im Zeichen von biologischer Vielfalt und Naturschutz statt. Eine Premiere feierte de Livestream vom Event im Internet.

Nachdem der letzte Meppener Poetry Slam im Juni an der Bleiche noch unter freiem Himmel stattgefunden hatte, baten das Jam-Team und die Kleinstadtkinder am vergangenen Samstag in den großen Konzertraum des neuen Jugend- und Kulturzentrums. Bei freiem Eintritt war der Saal fast komplett gefüllt.

Slam-Workshop

Die Veranstaltung war bereits der dritte Poetry Slam in der Reihe „Slam by nature“, einer Kooperation der Naturschutzstiftung Emsland und der Initiative „Wege zur Vielfalt/Hotspot-Region 22“. Nachdem die ersten beiden Veranstaltungen in den vergangenen Monaten in Lingen und Rheine stattgefunden hatten, war als nächster Standort Meppen an der Reihe.

Durch den Abend führte Moderator Jens Kotalla, der auch regelmäßig den Lingener „Radioactive Slam“ leitet und als Teilnehmer schon 2014 den fünften Meppener „Redefluss Poetry Slam“ am Püntkers Patt gewonnen hatte. Als Workshopleiter hatte er am Donnerstag und Freitag im Jam außerdem interessierte Teilnehmer beim Verfassen eigener Bühnentexte im Umgang mit Mikrofon und Publikum gecoacht. (Einen Bericht von dem Workshop gibt es hier)

Pointierte Achterbahnfahrt

Erfreulicherweise wagten sich auch direkt zwei Workshop-Teilnehmerinnen außer Konkurrenz auf die Bühne und präsentierten ambitionierte Texte, bevor die Hauptrunde mit fünf erfahrenen Poetry Slammern aus dem gesamten Bundesgebiet startete. Während zeitgleich auf dem Meppener Marktplatz die Rathauskirmes tobte, boten die Wortakrobaten im Jam eine mindestens ebenso bunte Achterbahnfahrt aus kurzen, pointierten, lustigen oder auch wütenden Vorträgen, im Spannungsfeld zwischen Prosa, Lyrik und sehenswerter Performance.

Publikum kürt Sieger

Wie bei Poetry Slams üblich, ergab sich ein interessanter rundenbasierter Wettbewerb, der sich durch Punktevergabe einer freiwilligen Publikumsjury auf drei Finalteilnehmer reduzierte und dort endgültig durch ein reines Publikumsvotum entschieden wurde. Leticia Wahl aus Marburg sowie – genau wie Moderator Kotalla ein alter Bekannter in Meppen – Florian Wintels aus Bad Bentheim trugen mit frei vorgetragenen Texten und großartiger Bühnenpräsenz einen verdienten Doppelsieg davon. Wintels hatte bereits im Juni den „Slam am Jam“ gewonnen und war im Jahr 2012 Sieger des „Redefluss Poetry Slam“.

Livestream

Eine absolute Premiere des Abends war ein Livestream des gesamten Bühnenprogramms mit mehreren Kameras, der auf dem YouTube-Kanal des Jams ausgespielt wurde. Die interessierten Jugendlichen aus dem Umfeld des Jams haben diese technische Herausforderung ganz alleine gestemmt. Das Event ist dauerhaft abzurufen unter der URL: https://www.youtube.com/watch?v=zPL_UD58eZA


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN