Kulturbotschafter des Landes Gymnasium Marianum präsentiert sich in Hannover

Impression vom „Kulturfunkeln“, dem Kulturfest am Marianum, als Höhepunkt des Projekts „schule:kultur“. Foto: Siggi WiggerImpression vom „Kulturfunkeln“, dem Kulturfest am Marianum, als Höhepunkt des Projekts „schule:kultur“. Foto: Siggi Wigger

Meppen. Zum Abschluss des Projekts „schule:kultur!“ in Hannover durfte das Gymnasium Marianum Meppen die Ergebnisse dreijähriger Kulturarbeit präsentieren.

40 ausgewählte Schulen Niedersachsens hatten an dem Projekt teilgenommen. In Zusammenarbeit mit einem Kulturpartner – beim Marianum das Kulturnetzwerk Koppelschleuse in Meppen – hatten die Schulen die Möglichkeit, kulturelle Inhalte und Methoden in das Schulleben einzubeziehen. Durch Fortbildung, Qualifizierung zur Zertifizierung des Kompetenznachweises Kultur und Projektarbeiten ist es dem Marianum in drei Jahren gelungen, die kulturelle Vielfalt im Schulalltag zu erweitern und zu vertiefen.

Bei der Abschlussveranstaltung, an der auch Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, die Ministerin für Wissenschaft und Kultur Gabriele Heinen-Kljajic und der Geschäftsführer der Stiftung Mercator Winfried Kneip teilnahmen, durfte das Marianum – gewissermaßen als Belohnung der sehr erfolgreichen Teilnahme – nunneben zwei weiteren Schulen seine Ergebnisse vorstellen. Die Koordinatorin des Projekts Andrea Loher und der Geschäftsführer der Koppelschleuse Burkhard Sievers erläuterten vor Ort einer sichtlich beeindruckten Kultusministerin die schulischen Resultate.

Noch nicht geklärt ist, ob und wie das Projekt seitens des Kultusministeriums weitergeführt wird. Sicher ist allerdings, dass das kulturelle Profil am Marianum in den vergangenen drei Jahren nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ eine Aufwertung erfahren hat. Beispielsweise können die Schüler seit dem letzten Schuljahr im neueingerichteten Unterrichtsfach „Kulturmanagement/Kulturatelier“ lernen. Somit besteht die Möglichkeit, kulturelle Bildung von Klasse 5 bis 13 im gymnasialen Unterricht zu genießen.