Ferienpassaktion Kinder bauen Schatzkisten im Mütterzentrum Meppen

Von Heiner Harnack

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Welches Kind hat nicht davon geträumt, eine eigene Schatzkiste zu besitzen. Eine der ersten Aktionen des Ferienpasses führte Kinder ins Mütterzentrum in Meppen, wo sie ihrer Kreativität bei der Herstellung freien Lauf lassen konnten.

1966 jagte ein noch junger Michael Ande als Jim Hawkins in vier Folgen des ZDF-Klassikers „Die Schatzinsel“ über die Schwarz-weiß-Bildschirme, um den sagenumwobenen Schatz des Piraten Flint in der Südsee zu finden. In Wirklichkeit drehte der Sender aus Kostengründen in der Bretagne, auf Korsika und auf dem Gardasee. Zwei Jahre später versuchten Tom Sawyer und Huckleberry Finn am Mississippi in so mancher Höhle, einen Schatz zu bergen. Die Drehorte lagen nicht in den Südstaaten der USA, sondern im Donaudelta in Rumänien.

Aus buntem Schnickschnack

Irgendwie hat sich das Thema Schatzsuche selbst nach knapp fünf Jahrzehnten in den Köpfen von Jungen und Mädchen so festgesetzt, dass sich die Verantwortlichen im Mütterzentrum Meppen, allen voran Marga Pradel, vorgenommen hatten, Kindern zu zeigen, wie eine tolle Schatztruhe aussieht. Also marschierten acht neugierige Knirpse in den Garten an der Margaretenstraße und bastelten aus einem Schuhkarton, viel Klebstoff, unzähligen Knöpfen, Pailletten und manch anderem bunten Schnickschnack eine Schatzkiste zusammen.

Kiste für Kuscheltiere

Die siebenjährige Laura erzählte dabei, dass sie große Lust auf eine eigene Kiste hätte und sie die Idee, mit anderen Kindern etwas zu machen, einfach schön fand. „Wenn die Kiste fertig ist, packe ich meine Kuscheltiere da rein“ so Laura weiter, während Felin, Felix und Steffen eifrig in den bereitgestellten Kästen nach brauchbarem Arbeitsmaterial suchten. Felin gab sich da etwas zurückhaltender und antwortete auf die Frage des Reporters, ob sie diesem erzählen würde, was sie da so mache, mit einem schlichten „Nein“. Auch Felix und Steffen gaben sich eher zugeknöpft und vertieften sich lieber in ihre so wichtige Arbeit, als Geheimnisse ihrer Schatzkiste anzuvertrauen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN