Ein Bild von Hermann-Josef Mammes
28.06.2017, 19:34 Uhr VIELE BAUSTELLEN

Autofahrer in Meppen müssen nervenstark sein

Kommentar von Hermann-Josef Mammes

Die Arbeiten an der Emsbrücke schreiten voran. Foto: Manfred FickersDie Arbeiten an der Emsbrücke schreiten voran. Foto: Manfred Fickers

Meppen. Wer in diesen Tagen als Autofahrer in Meppen unterwegs ist, braucht starke Nerven. Baustelle reiht sich an Baustelle.

Dabei kann man nur hoffen, dass die Bauarbeiten speziell an der Emsbrücke zügig vorangehen. Wenn dies gelingt, kann die Brücke pünktlich zum Schulbeginn am 3. August wieder freigegeben werden. Man kann nur hoffen, dass dieser ambitionierte Zeitplan eingehalten wird, damit dieses Nadelöhr wieder freigeben wird. Die Praxis muss danach zeigen, ob sich die Situation speziell für Radfahrer und Füßgänger an diesem Unfallschwerpunkt wirklich entschärft.

Sehnsüchtig warten die Verkehrsteilnehmer darauf, dass auch die Vollsperrung der Bundesstraße 70 zwischen Haren und Meppen im Ende August wieder aufgehoben wird. Die Belastungen für die Ortschaften Hemsen, Hüntel, Wesuwe und Emmeln sind schon beträchtlich. Die Fahrer suchen sich immer neue Schleichwege, selbst durch Wohngebiete, um die Baustelle zu umfahren. Nach dem Fiasko der Baustelle an der B 70 zwischen Lathen und Haren, die statt im November 2016 erst im Mai 2017 freigeben werden konnte, bleibt nur zu hoffen, dass die Straßenbaubehörde dieses Mal im Zeitplan bleibt.

Wenn dann auch noch die Brückenbauwerke in Bokeloh und an der Teglinger Straße in diesem Jahr vollendet werden, kann der Verkehr in und um Meppen vorerst wieder weitgehend störungsfrei rollen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN