Sonderöffnung am Sonntag Galerie Atelierspuren in Meppen zeigt Kunst aus Worten

Die Ausstellung „Saxa Wortmalerei“ mit Lesung ist in der Meppener Galerie Atelierspuren eröffnet worden. Foto: Peter de HoogdDie Ausstellung „Saxa Wortmalerei“ mit Lesung ist in der Meppener Galerie Atelierspuren eröffnet worden. Foto: Peter de Hoogd

Meppen. Die Galerie Atelierspuren zeigt derzeit die Sonderausstellung „Wortmalerei“ des Kölner Sascha Lehmann. Zur Eröffnung kam der unter dem Künstlernamen Saxa schaffende Maler und Schriftsteller für ein Künstlergespräch nach Meppen.

Viele der geladenen Gäste waren gespannt, die Bilder, die aus geschriebenen Buchstaben bestehen, in Augenschein nehmen und den Künstler kennenlernen zu können. Beide Wünsche und Erwartungen wurden erfüllt: In einem Künstlergespräch erzählte der in Köln lebende Künstler Saxa etwa, wie er zu der Idee der Wortmalerei kam und welche Technik er dabei benutzt. Anschließend stellte er den Besuchern in einer unterhaltsamen und sehr lebendigen Lesung Stücke aus seinem Gedichtband vor. Vor allem das Bild „Romy Schneider“, das aus dem Gedicht „Der Tod einer Rose“ besteht, begeisterte die Zuhörer und Betrachter.

Geschriebene Porträts

Sascha Lehmann selbst bezeichnet sich als Schriftsteller und Maler und verbindet beide Tätigkeiten auf einzigartige Weise. In seiner handgeschriebenen Wortmalerei verschmelzen das Äußere und das Innere eines Menschen miteinander. Von Hand mit Tusche verbildlicht er Worte und „schreibt“ seine Porträts auf die Leinwand. Manche Bilder bestehen aus mehr als dreitausend Wörtern. Aus Erzählungen, Gedichten, Biografien oder Zitaten entstehen so ausdrucksstarke und detaillierte Gesichter namhafter Persönlichkeiten wie etwa Albert Einstein, Audrey Hepburn, Robbie Williams und Udo Lindenberg. Auch das Wahrzeichen seiner Heimatstadt, der „Dom op Kölsch“, der aus dem Text des kölschen Grundgesetzes besteht, ist Teil der Ausstellung.

Die Sonderausstellung „Wortmalerei“ ist noch bis zum 30. Juni 2017 zu besuchen. Wegen des großen Interesses veranstaltet das Ehepaar de Hoogd, das die Galerie betreibt, eine Sonderöffnung der Ausstellung und des Skulpturengartens am Sonntag, 18. Juni, von 14 bis 17 Uhr. Nähere Informationen: Galerie Atelierspuren, Tel. 05931/93100, www.atelierspuren.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN