Comedy, rasante Akrobatik und beste Livemusik Meppener Maitage locken Besucherscharen an

Von Gerd Mecklenborg


Meppen. Viele tausend Besucher haben am Samstagabend eine fast lückenlose Menschenschlange auf dem „roten Pflaster“ zwischen Rathaus und Windhorstplatz gebildet, und die Besucherscharen zog es auch am Sonntag in die Innenstadt zu den Meppener Maitagen.

„Es war ein richtig tolles Erlebnis, so was hat Meppen ganz selten“, lautete unisono das Resümee aller Maitagebummler, die nach ihrer Meinung zum neuen Konzept des Meppener Maifestes befragt wurden. Zwei große Live-Bühnen am Windthorstplatz und auf dem Marktplatz, ein buntes Unterhaltungsprogramm, Streetfood und eine grandiose Lasershow am historischen Rathaus begeisterten die Besucher aus der gesamten Region und sorgten für eine gelungene Premiere der „Meppener Maitage“.

Gegen 19 Uhr am Samstag startete das zweitägige Outdoor-Event mit einer oberwitzigen Comedyshow von „Tante Luise und Herr Kurt“ auf der Windthorstbühne. Die Beiden sorgten gleich für Lachsalven beim Publikum, aus dessen Reihen keiner sicher war vor Tante Luise und Herrn Kurt. So mussten der starke Thomas und die junge hübsche Julie dem skurrilen Paar assistieren und sorgten dabei für „Möppener Ekstase“ an den Tischen vor der Bühne. Lauten Szenenapplaus ernteten Tante und Onkel auch für ihre waghalsigen akrobatischen Einlagen.

Wahnwitzige Akrobatik

Bevor dann „Shorty“ der 2,07 Meter hohe Clown aus Großenbrode am Fehmarnsund die Bühne betrat, gab es handgemachte Live-Musik von Chuck Plaisance aus New Orleans, der mit Folksongs, weltbekannten Evergreens und einer „Fast-Johnny-Cash-Stimme“ die Maifestbesucher musikalisch unterhielt.

„Alter Schwede, der hat’s aber drauf“, staunte Mike Büsing, der mit seinen Motorradfreunden einen Abstecher aus Hesel, „extra zum Maifest“, gemacht hatte. Wie Mike staunten alle über die artistischen Einlagen des langen Shorty, der in der sechsjährigen Eilika aus Meppen schnell eine ihn anhimmelnde und begeisterte Assistentin im Publikum entdeckt hat.

Grandiose Lasershow

Das musikalische Programm auf der Windthorstbühne endete dann mit der Cover-Company und den vier Frontfrauen, die, natürlich vierstimmig, ihre Fans mit dem berühmten Popsong „We are Family“ von „Sister Sledge“ aus den 1970er Jahren musikalisch begrüßten. Als in Meppen allmählich die Dämmerung einsetzte, zog es die Besucherscharen in Richtung Marktplatz und Rathaus, wo das Duo Unhundbar das erwartungsfrohe Publikum auf die grandiose Lasershow, die da folgen sollte, einstimmte.

Und alle Erwartungen wurden erfüllt. Mit etwas Verspätung gab es kurz nach 22 Uhr das musikalische Startsignal für eine einzigartige, 15-minütige Lichtinstallation, die viele emsländische Motive an das historische Rathaus projizierte und den Meppener Abendhimmel mit Blitzkanonen und Farbenpracht erhellte. Das Laser-Spektakel wurde kurz vor Mitternacht wiederholt und wieder von begeisterten „Aaaahs“ und „Ooohs“ begleitet. Eine musikalische Supershow zwischen den beiden visuellen Highlights lieferte die ultimative U2-Tributeband Achtung Baby auf der großen Hauptbühne am Marktplatz ab.

Prince Damien auf der Bühne

Der Maitage-Sonntag startete gegen 13 Uhr wieder mit verschiedenen Acts auf den beiden Bühnen. Die vielen tausend Besucher bummelten an den Marktständen rund um das Thema Frühling vorbei und stärkten sich bei Kaffee und Kuchen oder an den Street-Food-Ständen. Für die ganz Kleinen gab es ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Endriks Kinderzauberschau und dem Mitmachprogramm vom Meppener Kinderliedermacher Christian Hüser. Aber auch die Tanzshow von Elvis B. begeisterte Jung und Alt, und für Partymusikstimmung sorgten Ricky Rickermann und Christopher Held. Die jungen Akteure der Freilichtbühne Meppen zeigten, was sie schon drauf haben.

Der Star des Maitage-Sonntags war natürlich Prince Damien, der DSDS-Gewinner von 2016, der unter großem Jubel seiner vor allem jugendlichen Fans gegen 15.30 Uhr seine Show auf der Hauptbühne am Marktplatz präsentierte. Um ihn zu sehen, waren aus Essen, Stuttgart, Frankfurt und Darmstadt die Mitglieder des Prince-Damien-Fanclubs „Kings & Queens“ nach Meppen angereist. Mit dabei der siebenjährige Jonas Korbmann, der sich auf „eine riesige Show“ freute. „Wir haben uns in unserer Facebookgruppe online verabredet, um hier in Meppen unser großes Idol zu treffen“, sagte Fanclub-Boss Markus Maul. Und die Weitgereisten haben ihr Kommen nicht bereut, denn der „Prince“, der lieferte eine echt rasante Show ab.