Der Weltmeister der Pop-Hits Albert Hammond am 21. Mai in der Alten Weberei in Nordhorn

Von Carola Alge

Mehr als zwei Stunden lang spielte Albert Hammond nonstop in Twist beim „Spirit Of Woodstock 2015“ und begeisterte das Publikum. Foto: Carola AlgeMehr als zwei Stunden lang spielte Albert Hammond nonstop in Twist beim „Spirit Of Woodstock 2015“ und begeisterte das Publikum. Foto: Carola Alge

Nordhorn. Der Mann hat weit über 360 Millionen Tonträger verkauft, an denen er als Songschreiber beteiligt ist. Zu ihnen gehört die von Whitney Houston gesungene Olympia-Hymne „One Moment In Time“ und „The Air That I Breathe“ der Hollies. Am 21. Mai 2017 ist Albert Hammond in der Alten Weberei in Nordhorn zu Gast.

Dort will er mit seiner Songbook-Tour 2017 dem Publikum eine Mischung aus alten und neuen Songs präsentieren.

In kleineren Orten tritt der Musiker gern auf. Beim „Spirit Of Woodstock 2015“ begeisterte er im Heimathaus Twist. „Ich spiele gerne in den kleineren Orten, weil auch dort mein Publikum ist. Ich freue mich immer, mein Publikum zu begeistern, egal wo es ist“, sagte er im Interview mit unserer Redaktion. Viele Fans könnten nicht in die größeren Städte zu seinen Konzerten kommen, weil sie entweder nicht motorisiert sind oder auch nicht das Geld dazu haben. Deshalb freut sich Hammond „immer, mein Publikum zu begeistern, egal wo es ist“.

Reise durch Jahrzehnte

In seinem Programm präsentiert Hammond eine Reise durch die Jahrzehnte unseres Lebens. „Ihr werdet viele meiner Lieder wiederfinden, die uns begleitet haben. Lieder, die ich in den 1960ern, 1970ern, 1980ern und auch 1990ern geschrieben habe.“

Weiterlesen: MT-Leser lädt Hammond zur Hochzeit ein

Nicht fehlen darf bei dem Konzert ein Welthit aus der Feder Hammonds: „One Moment In Time“. Als man ihn fragte, ob er die amerikanische Hymne für die Olympischen Sommerspiele 1988 schreiben möchte, kam ihm gleich ein Sänger in den Sinn, für den er schon immer gerne einen Titel geschrieben hätte: Elvis Presley. Das ging aber nicht mehr. Als Hammond dann seinen Song in der Demo-Version mit Whitney Houston hörte, standen ihm Tränen in den Augen. „Das war einfach wundervoll. Ich hatte Gänsehaut.“

Hier geht es zum Interview mit Albert Hammond

Albert Hammond wurde 1944 als eines von drei Kindern in London geboren. Wenige Monate nach seiner Geburt gingen seine Eltern mit ihm zurück nach Gibraltar, wo die Wurzeln seiner Familie liegen.

Mit neun Jahren im Kirchenchor

Mit neun Jahren sang er im Kirchenchor. Im Alter von 18 Jahren zog er zurück nach England, wo er 1966 den Radiomoderator Mike Hazlewood traf. Beide schrieben Lieder für andere Interpreten. Ihr erster Hit wurde 1968 „Little Arrows“ in der Interpretation von Leapy Lee. Der Durchbruch als Sänger gelang Hammond 1972. Da schon in den USA lebend, entstand gemeinsam mit Hazlewood der Hit „It Never Rains In Southern California“.

Das letzte reguläre englischsprachige Soloalbum erschien 1982. Hammond begann danach verstärkt als Produzent zu arbeiten.

Welterfolg für die Hollies

Den Hollies gelang in den 1970ern ein Welterfolg mit seiner Komposition „The Air That I Breathe“. Seinem Freund Leo Sayer verhalf er mit „When I Need You“ zu einem seiner größten Hits. Willie Nelson machte zusammen im Duett mit Julio Iglesias den Titel „To All The Girls I’ve Loved Before“ bekannt, Starship landete mit „Nothing’s Gonna Stop Us Now“ einen Riesenhit, und Whitney Houstons Megaerfolg „One Moment In Time“ stammt aus der Feder des Briten. Weltweit wurden mehr als 360 Millionen Tonträger verkauft, an denen der Songschreiber beteiligt ist.

Musikalisches Talent vererbt

Hammond ist einer der erfolgreichsten noch lebenden Songwriter der Welt. Sein musikalisches Talent hat er seinem Sohn Albert Hammond Jr. vererbt. Er ist Gitarrist der New Yorker Band The Strokes.

Karten für das Konzert von Albert Hammond am 21. Mai 2017, 19 Uhr, Saal 1, Nordhorn, gibt es ab 32,40 Euro im Vorverkauf bei VVV-Stadtmarketing, Firnhaberstraße 17, 48529 Nordhorn, E-Mail office@alteweberei.de


0 Kommentare