Junge kulturelle Bildung Emsländische Landschaft verlängert Fragebogenaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vertreter der Emsländischen Landschaft stellten im Dezember 2016 das Modellprojekt KuBi Regio vor: (von links) Hermann Bröring (Präsident), Britta Albers (Projektleiterin) und Josef Grave (Geschäftsführer). Foto: Tim GallandiVertreter der Emsländischen Landschaft stellten im Dezember 2016 das Modellprojekt KuBi Regio vor: (von links) Hermann Bröring (Präsident), Britta Albers (Projektleiterin) und Josef Grave (Geschäftsführer). Foto: Tim Gallandi

Meppen. Der Verein Emsländische Landschaft hat die Rückmeldefrist für das Projekt KuBi Regio um rund zwei Wochen verlängert. Bis Mitte Februar können sich Vereine, Organisationen und Einrichtungen aus der Region melden, die sich ehrenamtlich in der kulturellen Jugendbildung engagieren.

Das vom Land Niedersachsen initiierte Projekt, mit dem die kulturelle Kinder- und Jugendbildung im ländlichen Raum gestärkt werden soll, startete im Dezember 2016. Die Region Emsland/Bentheim ist eine von landesweit vier Landschaften, die in den Genuss der Fördergelder in Höhe von insgesamt 200.000 Euro kommt. Angesiedelt ist das Programm KuBi Regio hier bei der Emsländischen Landschaft.

Diese will nun zunächst den Stand der Dinge ermitteln und verschickte dazu noch im alten Jahr Fragebögen an insgesamt 585 Kultureinrichtungen in der Region. Darin waren die Empfänger etwa aus Sparten von Musik, Tanz, Theater, Literatur oder Bildende Kunst aufgefordert, über ihre Angebote und Wünsche zu berichten.

Rücklaufquote von etwa 20 Prozent

Nach dem Ablauf der ersten Rückmeldefrist Ende Januar stellte die Emsländische Landschaft fest, dass gut 20 Prozent der angeschriebenen Kultureinrichtungen den Fragebogen ausgefüllt zurückgesendet haben. Das erklärte Projektleiterin Britta Albers auf Anfrage unserer Redaktion. Nun hat die Emsländische Landschaft die Frist bis Mitte Februar 2017 verlängert. Auch Träger kultureller Kinder- und Jugendbildung, die keinen Fragebogen erhalten haben, können sich noch melden.

Die Fragebogen-Aktion soll der Emsländischen Landschaft einen Überblick verschaffen und ist als Basis für eine künftige Datenbank gedacht. Über diese sollen sich die Aktiven selbst vernetzen können. Weitere Info bei Britta Albers, Tel. 05931/4964217, E-Mail: albers@emslaendische-landschaft.de, www.emslaendische-landschaft.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN