Unser Adventskalender - zweites Türchen Zimmer 116 - eine der besten Stuben Meppens


Meppen. Am eigenen Wohnort geht man eher seltener ins Hotel. Höchste Zeit also, mal zu schauen, wo man in Meppen gediegen absteigen kann. Für das zweite Türchen unseres Adventskalenders haben wir uns ein Hotelzimmer der gehobeneren Klasse angeschaut.

Hereinspaziert in eine der besten Stuben der Stadt: Die Nummer 116 im Hotel von Euch ist eines von drei Zimmern der Kategorie Superior, die das Hotel bereithält. „Es ist das Lieblingszimmer unserer Gäste“, erklärt Rezeptionistin Irmgard Thormann. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Zum einen liegt das Zimmer, vom Straßenlärm geschützt, zur Hofseite des Gebäudes. Weiterhin verfügt es über ein Tageslichtbad. Und über einen separaten, vom Schlafzimmer abgegrenzten Raum. „Daraus ergeben sich verschiedene Vorteile – Geschäftsreisende, die abends noch im Hotel arbeiten, nutzen das Zimmer mit dem kleinen Tisch als Arbeitszimmer“, berichtet Thormann. (Weiterlesen: Erster Teil der Adventskalenderserie - Besuch im Archiv des Moormuseums)

Heutiges Erscheinungsbild seit 2007

Für den nötigen Schuss Energie steht in dem Raum ein eigener Kaffee-Automat parat. Eltern mit kleinen Kindern nähmen indes gern die Ausziehcouch in Anspruch, um die ganze Familie in einem Raum unterzubringen. Weiteres Exklusiv-Merkmal des Zimmers ist der internetfähige Flachbildfernseher an der Wand im Schlafzimmer. Seine aktuelle Gestalt hat das Zimmer 116, seit dem das Hotel im Jahr 2007 kernsaniert wurde. Aus dem gleichen Jahr stammt das aktuelle Mobiliar – wobei nutzungsintensive und verschleißgefährdete Gegenstände regelmäßig ausgetauscht und erneuert würden, sagt Thormann. Die Preise für das Zimmer schwanken je nach Saison und Nachfrage. Eine Einzelperson zahlt im Schnitt um die 90 Euro, als Doppelzimmer kostet es etwas mehr als 100 Euro.

Beliebt bei Prominenten

Regelmäßig wiederkehrende Gäste des Zimmers seien etwa die Controller des Ludmillenstiftes oder Gäste der Wehrtechnischen Dienststelle, erzählt Thormann. Ab und an nächtigen auch Prominente in der 116: Unter anderem hat das Zimmer bereits den Schauspieler Timothy Peach, einen Sohn Helmut Kohls oder zuletzt der aus der „Heute-Show“ bekannte Schauspieler Hans-Joachim Heist .


0 Kommentare