Heimatverein ermöglicht Pausenstopps Rastplatz für Radfahrer in Haren

Eine historische Remise als Unterstand mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und praktische Fahrradständer laden ab sofort alle Radfahrer auf einen Pausenstopp in Haren-Altenberge ein. Foto: Stadt HarenEine historische Remise als Unterstand mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und praktische Fahrradständer laden ab sofort alle Radfahrer auf einen Pausenstopp in Haren-Altenberge ein. Foto: Stadt Haren

Haren. Eine historische Remise als Unterstand mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und praktische Fahrradständer laden ab sofort alle Radfahrer auf einen Pausenstopp in Haren-Altenberge ein.

Mitglieder des Heimatvereins Altenberge haben in den letzten Monaten direkt am Ortsausgang an der Süd-Nord-Straße einen Rastplatz für Radfahrer errichtet. Gewerkelt wurde in den freien Stunden nach der Arbeit. innogy unterstützt das Projekt mit 2.000 Euro für Materialkosten.

Gewerkelt

Einen großen Anteil an der Umsetzung hatte innogy-Mitarbeiter Ludwig Sandmann. Er hat sich bei seinem Arbeitgeber für das Projekt eingesetzt. innogy übernimmt im Rahmen der Initiative „ aktiv vor Ort“ 2.000 Euro Materialkosten. Die Umsetzung lag bei den Vereinsmitgliedern selbst. Gemeinsam haben sie eine historische Remise aufgestellt, Sitzgelegenheiten gebaut und den Platz mit alten Pflastersteinen hergerichtet. Soziale Verantwortung übernehmen – auch dafür steht innogy mit der Initiative „aktiv vor Ort“.

Ehrenamtlicher Einsatz

Im Mittelpunkt stehen Fleiß und ehrenamtlicher Einsatz der innogy-Mitarbeiter. Dabei werden sie organisatorisch und finanziell von ihrem Arbeitgeber unterstützt. Wenn eine Kita eine neue Schaukel braucht, der Dorfplatz in der Gemeinde verschönert werden soll, oder ein Vereinsheim dringend renoviert werden muss – „innogy aktiv vor Ort“ macht es möglich. Bis zu 2.000 Euro können die Mitarbeiter als Materialzuschuss für ihren genehmigten Projektvorschlag erhalten.


0 Kommentare