Wer hat Angst vor Virginia Woolf? Zeitloses Meisterwerk bald im Theater Meppen


Meppen . Das zeitlose Meisterwerk „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ von Edward Albee wird am Donnerstag, dem 27. Oktober um 20 Uhr im Theater Meppen aufgeführt.

Die Ketten einer unentrinnbaren Ehehölle werden kaum eindrücklicher beschrieben als in diesem Stück. Unermüdlich setzen sich Martha und George nach einer durchzechten Nacht einer gnadenlosen, partnerschaftlichen Zerreißprobe aus. Erzählt wird diese Beziehungskatastrophe mit abgründigem Humor und tiefer Menschlichkeit. Werden sie das Spiel überstehen? Und gibt es einen Neuanfang?

Mit „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ schrieb Edward Albee das amerikanische Pendant zu Strindbergs „Totentanz“. Für Martha, Tochter des College-Präsidenten, und George, Geschichtsprofessor an besagtem College, haben sich die zarten und leidenschaftlichen Bande der Liebe im Laufe der Ehejahre in eine Ehehölle verwandelt. Dabei ist ihnen jedes Mittel recht. An dem Abend, der die unwiderrufliche Entscheidung herbeiführen soll, hat Martha Gäste eingeladen. Den jungen aufstrebenden Biologieprofessor Nick und seine von ihm zärtlich „Honey“ genannte Frau. Ohne Rücksicht auf Verluste verwickeln Martha und George das blauäugige Paar in die Strategie ihres Ehekrieges…

Die Verfilmung durch Eliah Kazan mit Liz Taylor und Richard Burton hob dieses Stück endgültig in den Olymp der zeitlosen Meisterwerke. In der Theaterfassung spielen keine geringeren als das Ehepaar Felix von Manteuffel und Leslie Malton die Hauptrollen.

Erfahren, wie berechnende Täuschungsmanöver in heilsame Enttäuschung münden können. Zeigen, dass Beziehungskrieg nicht gleichzusetzen ist mit Vertrauensverlust. Martha und George würden trotz allem jederzeit füreinander durchs Feuer gehen – nein, durch die Hölle. Genau deswegen bereiten sie einander ja die Hölle, um sich zu beweisen, dass sie als Paar stark genug sind, gemeinsam wieder heil aus ihr heraus zu kommen.

Tickets gibt es zum Preis von 24 Euro (Kat. 1) bis 20 Euro (Kat. 2) bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter anderem bei der Tourist Information Meppen, der Meppener Tagespost, der Theatergemeinde Meppen und im Internet unter www.theater-meppen.com .