Viele Politiker ausgezeichnet Ehrenring für Meppens früheren Bürgermeister Jansen


Meppen. Gleich mehrere politische Schwergewichte verlassen die politische Bühne der Stadt Meppen, allen voran der ehemalige Bürgermeister Heinz Jansen.

Im Rahmen eines Festaktes im Hotel von Euch würdigte der jetzige Bürgermeister Helmut Knurbein die Verdienste seines Vorgängers. Der 76-jährige Christdemokrat war 42 Jahre in politischen Gremien aktiv. So gehörte er dem Niedersächsischen Landtag ebenso an wie dem emsländischen Kreistag. Mitglied des Meppener Stadrates ist er seit 1996. Von 1996 bis 2001 war er zudem ehrenamtlicher Bürgermeister der Kreisstadt und von 2001 bis 2006 hauptamtlicher Bürgermeister. Mit einem lang anhaltenden Applaus würdigten alle Ratskollegen die Verdienste des CDU-Politikers. Bürgermeister Knurbein zeichnete seinen Vorgänger mit dem Ehrenring der Stadt Meppen aus.

Jansen selbst sagte: „Ich habe schon viele Blechteller in meiner politischen Laufbahn erhalten, aber diese Auszeichnung ist etwas besonders Schönes.“ Für ihn habe immer der Mensch im Mittelpunkt seines poltischen Handelns gestanden. Er riet dem zukünftigen Stadtrat zu „einem vernünftigen Miteinander“.

Annelene Ewer verabschiedet

Ebenfalls 20 Jahre gehörte die CDU-Politikerin Annelene Ewers dem Stadtrat an. Die Ortsvorsteherin von Borken, Holthausen, Hemsen und Hüntel war zudem 15 Jahre erste stellvertretende Bürgermeisterin in Meppen. Bürgermeister Knurbein attestierte ihr, „einen hervorragenden Job gemacht zu haben“. Sie erhielt ebenfalls den Ehrenring der Stadt Meppen. Dieselbe Auszeichnung wurde auch Heinz Cloppenburg zuteil. Er gehörte dem Stadtrat sogar 25 Jahre an. Davon leitete er 20 Jahre als Verbandsvorsitzender die Volkshochschule Meppen. Er darf sich zudem in Zukunft „Ehrenratsherr“ der Stadt Meppen nennen. Cloppenburg ist ein Verfechter der Basisdemokratie: „Es ist wichtig, dass auch in Zukunft die wichtigsten Entscheidungen über Meppen in Meppen gefällt werden.“

Bürgermeister Knurbein verführte am Montagabend einen wahren Ehrungsmarathon. Für 20-jährige Mitgliedschaft im Stadtrat wurden Dirk Keller (SPD), Hubert Höning (UWG), Marlies Gruber und Gerd Gels (beide CDU) mit der Ehrennadel in Silber der Stadt ausgezeichnet.

Poltische Hochkaräter

Zwei politische Hochkaräter wirken sogar bereits 30 Jahre im Meppener Stadtrat an Schaltpositionen mit. Günther Pletz ist davon seit 1996 Fraktionsvorsitzender UWG. Dieses Amt bekleidet er auch im emsländischen Kreistag. Karl-Heinz Tallen leitet die CDU-Fraktion sogar bereits seit 1994 ununterbrochen. Für ihre Verdienste um die Stadt überreichte ihnen Bürgermeister Knurbein die Ehrennadel in Gold.

25-Jährige geehrt

Im Namen des Niedersächsischen Städtetages zeichnete Geschäftsführer Jan Arning zudem noch drei Kommunalpolitiker für 25-jährige Ratszugehörigkeit aus. In seiner Laudatio sagte Arning: „Die hohe Lebensqualität in unseren Städten und Gemeinden verdanken wir der kommunalen Selbstverwaltung.“ Gerade bei der Flüchtlingskrise hätten die Kommunen ihre Stärke bewiesen. Dabei werde leider das politische ehrenamtliche Engagement häufig nur zu wenig gewürdigt. Im Gegenteil: „Nicht selten müssen sich die Ratsmitglieder noch für ihre Entscheidungen rechtfertigen“ und sähen sich Anfeindungen ausgesetzt.

Heinz Cloppenburg, Jürgen Schwering (beide CDU) und Karin Stief-Kreihe (SPD) könnten voller stolz durch Meppen gehen. „Es ist eine tolle Belohnung, wenn die drei sehen, was sie alles bewirkt haben.“ Dabei wirkten alle drei an exponierter Stelle als Beigeordnete im Verwaltungsausschuss mit. Karin Stief-Kreihe gehörte zudem dem Niedersächsischen Landtag an und ist SPD-Fraktionsvorsitzende im emsländischen Kreistag. Von 1994 bis 1996 leitete die Sozialdemokratin als Bürgermeisterin die Geschicke der Kreisstadt.


Ratsmitglieder scheiden aus: Blumen und Urkunden für ihre Verdienste um die Stadt Meppen erhielten die ausscheidenden Stadtratsmitglieder Frank Butzelar (SPD), Arno Fillies (CDU), Hermann Grote (CDU), Holger Niehoff (CDU), Carmen Püpke (Bündnis 90/Die Grünen), Walter Teckert (CDU), Ludger Rawe (CDU) und Klaus Steinl (CDU).

0 Kommentare