Polizei stoppt 19-Jährigen Betrunkener springt in Meppen auf fahrenden Rettungswagen

Von PM

Ein betrunkener Meppener ist auf einen fahrenden Rettungswagen gesprungen. Symbolfoto: dpaEin betrunkener Meppener ist auf einen fahrenden Rettungswagen gesprungen. Symbolfoto: dpa

Meppen. Das hätte nicht auf, sondern im Krankenwagen enden können. Ein betrunkener Meppener ist in der Nacht zum Sonntag auf einen fahrenden Rettungswagen gesprungen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, hat sich der Vorfall bereits in der Nacht zum vergangenem Sonntag an der Süd-Nord-Straße ereignet. Gegen 1.45 Uhr wurde eine Streifenbesatzung von einem Zeugen angesprochen. Dieser hatte beobachtet, wie ein Mann auf einen fahrenden Rettungswagen aufgesprungen ist. Die Sanitäter hatten dies offenbar nicht bemerkt und fuhren weiter in Richtung Meppen.

Hat es sich um eine Wette gehandelt?

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stoppten den Rettungswagen nach einigen Kilometern auf der Süd-Nord-Straße. Auf der Trittfläche am Heck des Fahrzeuges hockte ein 19-jähriger, stark alkoholisierter Mann aus Haren. Er gab an, dass es sich bei der Aktion um eine Wette gehandelt habe.

Teure Rechnung

Den Wahrheitsgehalt dieser Aussage konnten die Beamten jedoch nicht mehr überprüfen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,63 Promille. Der Heranwachsende wurde zu seinem eigenen Schutz durch die Polizeistreife nach Hause gefahren. Die Rechnung für den Transport wird ihm allerdings noch zugestellt.


0 Kommentare