Kontogebühren werden angehoben Sparkasse Emsland weiter auf Wachstumskurs

Von Hermann-Josef Mammes

Positiv blicken die Vorstände der Sparkasse Emsland mit (von links) Marco Menne, Ludwig Momann und Oliver Roosen in die Zukunft. Foto: Hermann-Josef MammesPositiv blicken die Vorstände der Sparkasse Emsland mit (von links) Marco Menne, Ludwig Momann und Oliver Roosen in die Zukunft. Foto: Hermann-Josef Mammes

Meppen. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen ist die Sparkasse Emsland aller Unkenrufe zum Trotz weiter auf Wachstumskurs. „Unser Kundengeschäftsvolumen steigt weiter an“, sagte Vorstandssprecher Ludwig Momann.

In einem Pressegespräch belegten Momann sowie seine beiden Vorstandskollegen Marco Menne und Oliver Roosen dies mit Fakten. So sei speziell das Kreditgeschäft Treiber dieser guten Entwicklung. Es stieg in den ersten acht Monaten 2016 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 111,8 Millionen Euro auf 2715,3 Millionen Euro an. „Wir betreiben das Kreditgeschäft sowohl im gewerblichen als auch im Wohnungsbau auf hohem Niveau.“ Aber auch der Nettoabsatz im Wertpapiergeschäft stieg im Vorjahresvergleich deutlich von 14,2 Millionen Euro auf 26,9 Millionen Euro.

Der Sparkassen-Vorstand beklagte, dass in den vergangenen Wochen und Monaten viele Kreditinstitute in Deutschland in Negativmeldungen häufig pauschal kritisiert wurden. Momann erwiderte dazu im Pressegespräch: „Die Sparkasse Emsland ist fit für die Zukunft.“

36 Geschäftsstellen

Aktuell sei die Sparkasse Emsland mit 36 Geschäftsstellen und 21 Selbstbedienungs-Standorten in der Fläche präsent. „Wir wollen keine Geschäftsstelle schließen“, versprach Momann. Wie bereits in den vergangenen Jahren wolle die Sparkasse weiterhin in ihre Standorte investieren. In den kommenden Jahren plane die Sparkasse in Lingen „Am Markt“ ein neues modernen Beratungszentrum.

Die Sparkasse Emsland werde weiter flächendeckend mit qualifizierter Beratung vertreten sein. Wie Marco Menne ergänzte, sollen sich die Öffnungszeiten, aber vor allen Dingen die Beratungs- und Erreichbarkeitszeiten, noch stärker an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden orientieren.

Im Rahmen der Produktivitätsstrategie stehen nach Angaben von Oliver Roosen aber auch sämtliche interne Prozesse auf dem Prüfstand, um noch effektivere und optimierte Ergebnisse zu erzielen.

Gebühren werden erhöht

Zugleich kündigten die Vorstände an, dass sich die Kontoführungsgebühren nach zwölf Jahren erhöhen werden. Das neue „Emsland-Konto“gehe auf die persönlichen Wünsche der Kunden spezieller ein. „Es gibt für alle Kunden dasselbe Grundmodell zum monatlichen Grundpreis von 3,95 Euro“, so Momann. Bisher waren es 2,95 Euro.

Die Sparkassenvorstände räumten im gesamten Bankgewerbe vor allem durch die Niedrigzinsphase einen enormen Kostendruck ein. Er entsteht, weil das Zinsergebnis – eine Haupteinnahmequelle von Banken – schrumpfe und den überwiegenden Teil der Kosten einer Bank nicht mehr abdecke. Ursache hierfür sind die extrem niedrigen Leitzinsen der Europäischen Zentralbank. Trotzdem sei es das Ziel der Sparkasse Emsland, im breiten Kundengeschäft so lange, wie es betriebswirtschaftlich vertretbar, keinen Negativzins zu berechnen.

Dabei sei auch die Kundenberatung für Geldanlagen schwieriger. Klassische Sparprodukte lohnten sich kaum noch. Eine Alternative sei Wertpapieren und Aktien.

Solides Fundament

Momann abschließend: „Die Sparkasse Emsland steht auf einem soliden Fundament.“ Die Sparkasse Emsland habe durch ihre lokale Verankerung die Gegebenheiten und Entwicklungen vor Ort im Blick und richte ihr Handeln konsequent danach aus. „Unser Hauptaugenmerk liegt nicht auf Gewinnmaximierung, sondern auf der Versorgung der emsländischen Bevölkerung mit soliden und sicheren Finanzprodukten“, versprach der Vorstand.


0 Kommentare