Untersuchung der WTD 91 Flugzeuge und Hubschrauber fliegen im Tiefflug rund um Meppen

Hubschrauber, Transport- und Strahlflugzeuge werden ab Anfang Oktober über das Gelände der WTD 91 fliegen. Archivfoto: Manfred FickersHubschrauber, Transport- und Strahlflugzeuge werden ab Anfang Oktober über das Gelände der WTD 91 fliegen. Archivfoto: Manfred Fickers

Meppen. Rund um Meppen wird es laut. Zumindest vom 4. bis 21. Oktober 2016. Dann werden Hubschrauber, Transport- und Strahlflugzeuge über das Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle für Waffen und Munition (WTD 91) fliegen – und das ungewöhnlich tief.

Laut einer Pressemitteilung der Wehrtechnischen Dienststelle für Waffen und Munition (WTD 91) findet in der Zeit vom 4. Oktober bis 21. Oktober 2016 eine Untersuchung zur Avionikausrüstung Fliegender Waffensysteme statt, bei der es zu vermehrten Flugbewegungen über dem Gelände kommt. (Weiterlesen: Leser: Autoteil flog bei WTD-Tag in Meppen ins Publikum)

Radar überwacht Flüge

An dieser Untersuchung werden Hubschrauber, Transportflugzeuge und Strahlflugzeuge teilnehmen. Für die Versuche müssen die Luftfahrzeuge im Tiefflug oberhalb 300 Meter Höhe das Gelände überfliegen. Hierbei fliegen alle Luftfahrzeuge auf festen Profilen, die durch geschultes Personal vorgegeben und durch ein Radar überwacht werden, heißt es weiter.

Flugzeuge fliegen ungewöhnlich tief

Die Flugversuche finden von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 bis 17 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr statt. Nacht- und Wochenendflugbetrieb ist nicht geplant. Die WTD 91 weist daraufhin, dass die großen Flugzeuge bereits frühzeitig ihren Sinkflug beginnen müssen, so dass es auch im weiteren Umfeld der WTD zu ungewöhnlich tief fliegenden Flugzeugen kommen kann. Insbesondere sind hier die Gemeinden und Ortschaften südlich der WTD 91 betroffen.


0 Kommentare