Positive Bilanz der Polizei AfD-Kundgebung in Meppen verlief komplett friedlich

Mit lautstarken Protesten störten die Demonstranten die AfD-Kundgebung in Meppen. Foto: Hermann-Josef MammesMit lautstarken Protesten störten die Demonstranten die AfD-Kundgebung in Meppen. Foto: Hermann-Josef Mammes

Meppen. Die AfD-Kundgebung in Meppen am Sonntagnachmittag hat aus polizeilicher Sicht einen komplett friedlichen Verlauf genommen.

Gleiches gelte für die Gegenveranstaltung, die im Vorfeld der Kundgebung auf dem Domhof stattgefunden hat. „In beiden Fällen konnten weder Ordnungswidrigkeiten noch Straftaten verzeichnet werden“, so die Polizei in einer Pressemitteilung. Die um 15.30 Uhr begonnene Gegenveranstaltung des überwiegend linken Spektrums verzeichnete etwa 50 Teilnehmer. Sie begaben sich zu 16 Uhr auf den Windhorstplatz, um dort gemeinsam mit etwa 150 weiteren Bürgern gegen die AfD-Kundgebung zu protestieren.

Nur 30 AfD-Sympathisanten

Redebeiträge der AfD wurden hier jeweils lautstark durch Rufe, Pfiffe und Sirenen begleitet. Die Kundgebung selbst verfolgten laut Polizei „etwa 30 Sympathisanten der AfD“. Die Veranstaltung wurde gegen 17.20 Uhr beendet. Die Abreise beider Gruppierungen verlief ebenfalls ohne Zwischenfälle. Die Polizei war am Nachmittag mit gut 40 Beamten in der Meppener Innenstadt im Einsatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN