Kunst und Liturgie in Einklang Chorkonzert in der Propsteikirche St. Vitus Meppen

Der Palestrina-Kreis singt am Wochenende in Meppen. Foto: BaumgartnerDer Palestrina-Kreis singt am Wochenende in Meppen. Foto: Baumgartner

Meppen. Ein Chorkonzert mit dem Palestrina-Kreis gibt es am Sonntag, 31. Juli, 19.30 Uhr, in der Meppener Propsteikirche St. Vitus. Gesungen werden Kirchenmusikstücke aus vier Jahrhunderten.

Der Palestrina-Kreis unter der Leitung von Wolfgang Kläsener wird vom Organisten der Propsteikirche, Balthasar Baumgartner begleitet, der auch solistisch zu hören sein wird.

Im Mittelpunkt des Konzertprogramms steht die „Missa festiva“ für gemischten Chor und Orgel des russisch-amerikanischen Komponisten Alexander Gretschaninow. Daneben werden Werke von Palestrina, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Max Reger musiziert.

Der Gastchor des Abends, der Palestrina-Kreis, entstand im Jahre 1926 als Arbeitskreis für katholische Kirchenmusik aus der studentischen Singbewegung um Romano Guardini heraus. Der große Reformator der Kirchenmusik des 16. Jahrhunderts, Giovanni Pierluigi da Palestrina, stand mit seinem Bemühen Pate, künstlerische Qualität mit liturgischen Erfordernissen in Einklang zu bringen. Dabei hatten die Gründer des Palestrina-Kreises vor allem im Auge, damalige Verengungen im Bereich der aufgeführten Literatur und ihrer liturgischen Verankerung aufzubrechen.

Der Palestrina-Kreis ruht als Freundeskreis auf drei Säulen: Musik, Liturgie, Freundschaft. Zweimal im Jahr treffen sich die Sängerinnen und Sänger zu ihren Arbeitstagungen, zehn Tage im Sommer gegen Ende Juli, fünf Tage im Winter zwischen Weihnachten und Neujahr. In täglich etwa sechs Stunden Chorproben wird die Kirchenmusik des Abendlandes von der Gregorianik bis zur mehrstimmigen Chormusik des 21. Jahrhunderts erarbeitet und in täglichen Gottesdiensten sowie gelegentlich in öffentlichen Konzerten aufgeführt.

Seine Sommertagung 2016 hält der Palestrina-Kreis bis zum 2. August im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen ab. Geleitet wird der Palestrina-Kreis vom Essener Kirchenmusiker Wolfgang Kläsener, der zugleich künstlerischer Leiter der Kantorei Barmen-Gemarke und des Kettwiger Bach-Ensembles ist.

Der Eintritt zum Konzert des Palestrina-Kreises in Meppen ist frei. Um eine Spende zur Pflege der Kirchenmusik an der Propsteikirche wird gebeten.


0 Kommentare