Integrationsprojekt Internationaler Nähtreff in Meppen startet

Von Heiner Harnack

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Christian Hüser vom Paritätischen Wohlfahrtsverband testet mit zwei freiwilligen Helferinnen die Hardware für den internationalen Nähtreff. Foto: Heiner HarnackChristian Hüser vom Paritätischen Wohlfahrtsverband testet mit zwei freiwilligen Helferinnen die Hardware für den internationalen Nähtreff. Foto: Heiner Harnack

Ab dem 20. Juli bietet der Paritätische Wohlfahrtsverband in Meppen einen internationalen Nähtreff an. Im Freiwilligenzentrum an der Bokeloher Straße soll Handarbeit eingewanderte und einheimische Frauen zusammenbringen.

hhar Meppen. „Wir versuchen damit natürlich alle Frauen anzusprechen, die als Migrantinnen in Meppen leben und Lust haben, einfach mal wieder zu Nadel und Faden zu greifen“, erläuterte Christian Hüser, der Leiter des Freiwilligenzentrums . Hüser wünscht sich, dass nicht nur zugewanderte, sondern auch einheimische Frauen den Weg ins Freiwilligenzentrum finden. „Wir wollen weiter daran arbeiten, dass Migration in Meppen vorankommt“, erklärte Hüser die Absicht des Wohlfahrtsverbandes. Mit dem Format Nähkurs kämen sich die Menschen dabei weitaus näher, als wenn immer alles von weiter oben vorgegeben würde.

Sachspenden gesucht

Je Treffen sind zunächst zwei Stunden veranschlagt, bei Bedarf sollen weitere Kapazitäten geschaffen werden. Für den Nähtreff, der aus dem Engagement Ehrenamtlicher heraus entstanden ist, sucht der Paritätische Wohlfahrtverband derzeit Knöpfe, Stoffe, Garne sowie weitere dienliche Sachspenden. Zudem seien jederzeit weitere freiwillige Helfer bei der Aktion willkommen, sagte Hüser. Berichte und Aktuelles aus Meppen auf noz.de

Nähere Informationen zum Nähtreff gibt es beim Freiwilligenzentrum in der Bokeloher Straße 45, telefonisch unter 0 59 31/88 87 62 0 oder per Mail: christian.hueser@paritaetischer.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN