Ins Maisfeld geschubst Zwei Überfälle in Meppen: Frauen unsittlich berührt und geküsst

Von Julia Mausch

Zu mehreren Überfällen ist es am Samstag in Meppen gekommen. Eine Frau wurde nahe der B70 überfallen und geküsst, eine andere unsittlich berührt. Symbolfoto: dpaZu mehreren Überfällen ist es am Samstag in Meppen gekommen. Eine Frau wurde nahe der B70 überfallen und geküsst, eine andere unsittlich berührt. Symbolfoto: dpa

Meppen. Zu mehreren Überfällen ist es am Samstag in Meppen gekommen. Eine Frau wurde nahe der B70 überfallen und geküsst. Eine andere Frau wurde am Schwesternwohnheim unsittlich berührt. Die Polizei ermittelt.

Laut der Polizei ereignete sich der erste Vorfall am Freitagnachmittag. Nach den bisherigen Feststellungenbefand sich gegen 16.30 Uhr eine 19-jährige Frau auf einem Feldweg neben dem Herrschwiesengraben entlang der B 70 und ging dort spazieren. Sie wurde dort von einem unbekannten Mann in Englisch angesprochen, der ein Bild von ihr machen wollte. Als die Frau dieses verneinte und weitergehen wollte, schubste der Mann sie in ein Maisfeld und küsste sie. Das Opfer konnte sich losreißen und flüchten. Als die Frau sich noch einmal umdrehte, sah sie den Mann in die andere Richtung weggehen.

Haben Planwagen-Fahrer etwas gesehen?

Der Mann soll etwa 25 Jahre alt und 1,80 Meter groß gewesen sein und soll laut dem Opfer eine dunkle Hautfarbe gehabt haben. Er hatte dunkle, kurz geschnittene Haare, und trug eine blaue Jeanshose, ein blaues Oberteil, das an den Ärmeln schwarz abgesetzt war. Weiterhin schwarze sportliche Schuhe und hatte ein schwarzes Handy dabei. Die Frau hat in der Nähe des Tatortes einen Planwagen gesehen, in dem sich eine Personengruppe befand. Womöglich haben die Mitfahrer den gesuchten Mann gesehen.

Überfall in Nähe des Schwesternwohnheims

Zu einem weiteren Überfall kam es in der Nacht zum Samstag. Gegen 04.30 Uhr wurde an der Kuhstraße eine 21-jährige Frau von einem Unbekannten überfallen. Laut der Polizei befand sich die Frau auf dem Nachhauseweg und wurde in Höhe des Schwesternwohnheimes von einem Mann verfolgt, der sie in gebrochenem Deutsch ansprach. Der Mann drückte die Frau zu Boden und berührte sie unsittlich. Das Opfer wehrte sich massiv und konnte sich schließlich losreißen. Der Täter flüchtete dann in unbekannte Richtung.

Polizei sucht Zeugen

Der Täter soll etwa 25 bis 35 Jahre alt und 1,75 Meter groß gewesen sein. Er hatte eine schlanke Figur und kurze, schwarze, gegelte Haare. Laut dem Opfer hatte der Mann eine dunkle Hautfarbe. Er hatte dichte Augenbrauen. Direkt nach den Vorfällen hatte die Polizei mit mehreren Streifenwagen nach den Tätern gefahndet. Die Suche verlief jedoch ergebnislos. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Meppen unter der Telefonnummer (05931) 9490 zu melden.


0 Kommentare