Stipendium vom Wirtschaftsverband Emsländische Förderer unterstützen 31 Studierende

Von Helmut Diers


Meppen. 31 Studierende aus 108 Bewerbern der Fakultät für Management, Kultur und Technik des Campus Lingen der Hochschule Osnabrück haben am Wochenende von 20 emsländischen Betrieben ihre Stipendienurkunden überreicht bekommen. Der Festakt des Wirtschaftsverbands Emsland im Kossehof Meppen bot den Stipendiaten, ihren Eltern und Stiftern dafür einen würdigen Rahmen.

Die Moderation und musische Gestaltung der Stipendienvergabe haben die Stipendiaten verständlicherweise gern selbst übernommen. Dabei konnten die Moderatoren Lena Czolbe und Yannik Döpke sowie Jens Kessen (Trompete) und Jennifer Konermann (Sprecherin) gleich beweisen, dass sie und die anderen Stipendiaten über Talente verfügen, über die Noten oder Klausuren nichts aussagen.

„Das Emsland-Stipendium ist in seiner Form bundesweit das einzige Stipendium mit regionalem Bezug, das von der Wirtschaft ausgelobt wird. Es ist eine Antwort auf den eingetretenen Fachkräftemangel in der Region“, erläuterte Maria Borgmann, Vorsitzende des Wirtschaftsverbands Emsland, in ihrem Grußwort. Die Wirtschaft sei „auf Talente wie Sie angewiesen“.

Weiterlesen: Mehr Stipendienplätze im Emsland

Als Stipendiat erhalte man nicht nur einen monatlichen Geldbetrag von 100 Euro, im Fokus solle vielmehr die Zusammenarbeit zwischen den Stipendiaten und den sie fördernden Unternehmen stehen. Es gehe darum, einen Wissenstransfer herzustellen und das Studium durch praktische Erfahrungen zu bereichern.

„Daher motiviere ich Sie, den Austausch mit den Vertretern aus den Betrieben zu suchen und zu halten“, gab Borgmann den Stipendiaten als Rat mit auf den Weg. Den gleichen Appell richtete sie auch an die Stifter, an die Unternehmen. „Der Blick von außen auf innerbetriebliche Strukturen und Abläufe ist manchmal Gold wert. Binden Sie die Studierenden in Projekte und Aufgaben mit ein, denn deren Wissen und Knowhow ist ein wichtiges Pfund in der Waagschale Ihres unternehmerischen Erfolgs“, stellte die Vorsitzende und zugleich auch Stifterin fest.

Bildungsstandort unterstützen

Einen besonderen Dank richtete Borgmann an die Emsländische Volksbank, die den Festakt finanziell unterstützte. Vorstandsvorsitzender Frank Thiel wünschte den Stipendiaten „eine tolle Zeit im Studium“ und zeigte sich zufrieden, „den Bildungsstandort Emsland unterstützen zu dürfen“.

„Deutschland braucht leistungsfähige Fachkräfte. Das Emsland braucht leistungsfähigen Nachwuchs.“ Der Campus Lingen stelle sicher, leistungsfähige Fachkräfte zu entwickeln. Insofern, so Dekan Thomas Steinkamp des Campus Lingen der Hochschule Osnabrück in seinem Grußwort an die Studenten und Firmen, begrüße der Campus Lingen die Initiative Emsland-Stipendium der emsländischen Wirtschaft, um „leistungsstarke und gesellschaftlich engagierte Studierende mit einem Stipendium zu unterstützen“.

Kooperation stärken

Das Emsland-Stipendium sei ein Baustein, um die Kooperation zwischen Hochschule und Wirtschaft zu stärken. Unternehmen erhielten durch die Stipendien auch die Möglichkeit, Nachwuchskräfte kennenzulernen, um sich bei diesen als potenzielle Arbeitgeber zu bewerben.

„Sie als Unternehmer signalisieren mit der Stiftung eines Stipendiums nicht zuletzt Interesse und Engagement für den Nachwuchs der Region und werden somit für diesen attraktiv.“ Mit dem Emsland-Stipendium sollen, so Steinkamp, leistungsstarke Studierende gefördert werden. Der Leistungsbegriff sei hierbei aber bewusst weit gefasst. Neben guten Noten und Studienleistungen würden auch die Breitschaft, Verantwortung zu übernehmen oder das erfolgreiche Meistern von Hindernissen im eigenen Lebens- und Bildungsweg dazugehören.

Stipendiatin Jennifer Konermann dankte nicht nur den Stiftern für ihren Einsatz, sondern fasste auch zusammen: „Stipendiaten studieren nicht nur, sie bewegen auch etwas. Das ist ihr großes Talent.“


Das „Emsland-Stipendium – Wirtschaft trifft Talente“ wurde 2014 vom Wirtschaftsverband Emsland initiiert. Die Studierenden erhalten für ein Jahr pro Monat eine finanzielle Unterstützung von 100 Euro. Es besteht eine Option auf Verlängerung. Es gibt freie und unternehmensgebundene Stipendien. Bei den freien Stipendien erfolgt keine Bindung an den jeweiligen Stifter. Bewerbungskriterien sind solide Studienleistungen, eigenes ehrenamtliches Engagement und soziale Kriterien.

Die Stipendiaten 2016: Friedhelm Bruns (Fa. Nögel Montage & Vertriebsgesellschaft mbH); Helena Mussler (Stadt Lingen); Camille Konnen (Sparkasse Emsland); Jessica Kayser, Denis Kleinelümern (Landkreis Emsland); Simon Doleski (Knollenborg & Partner GmbH); Lena Czolbe (Fa. Hölscher Wasserbau GmbH); Jana Volmer, Maik Möller (Emsländische Stiftung Beruf & Familie); Julia Schroer, Hendrik Pieper, Jan-Thorben Kamphus (Fa. Rosen Technology & Research Center GmbH); Nils Kötter, Jens Kessen (Fa. Röchling Engineering Plastics); Hannes Dömrose (Fa. Kampmann GmbH); Lavinia Michel, Thomas Roling, Florian Bruns (Maschinenfabrik Bernhard Krone GmbH); Johannes Voges (Fa. Barlage GmbH); Sebastian Claas (Fa. Husmann Umwelttechnik GmbH); Patrick Wilken (Hanrath Gruppe); Kathrin Mathis, Janis Purk (Fahrzeugwerk Bernhard Krone GmbH); Steffen Enderling (Emsländische Volksbank); Lena Groen, Gero Zweers (emco Group); Lisa Tegeler (Connectiv! eSolutions); Yannik Döpke (St. Bonifatius-Hospitalgesellschaft); Lena Hoffmann, Christin Strootmann, Jennifer Konermann (Neue Osnabrücker Zeitung).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN