3200 Euro für SkF Meppen Musikschule des Emslandes spendet an Sozialdienst

Bei der Spendenübergabe: (von links) Dirk Kummer, Walburga Nürenberg, Marianne Robben (Vorstand SkF) und Mario Schnieders (Verwaltungsmanager). Foto: Friederike WarneckeBei der Spendenübergabe: (von links) Dirk Kummer, Walburga Nürenberg, Marianne Robben (Vorstand SkF) und Mario Schnieders (Verwaltungsmanager). Foto: Friederike Warnecke

fwa Meppen. Mit ihrer Adventsgala im Dezember 2015 hat die Musikschule des Emslandes Spenden für den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Meppen gesammelt. Nun wurde der Betrag von 3200 Euro übergeben.

Zum zweiten Mal sammelte die Musikschule Spenden für den SkF. Dieses Mal stammt der Erlös aus dem Kartenverkauf der Adventsgala der Musikschule. Hier hatten Solisten, Ensembles, Balletttänzer und Sinfonieorchester aus dem ganzen Emsland ihr Können gezeigt.

Die Musikschule bietet musikalische Früherziehung, Instrumenten-, Gesangs- und Ballettunterricht an. Vom Kindergartenkind bis zu Senioren sind alle Altersgruppen angesprochen. Etwa 8000 Schüler werden an 150 Orten unterrichtet. Besonders wichtig ist das gemeinsame Musizieren, wie auch bei der Adventsgala. Die Musikschule gibt es seit 1965, damals noch in privater Trägerschaft. 2015 feierte sie 50-jähriges Bestehen in öffentlicher Trägerschaft.

Weiterlesen: So war die Adventsgala der Musikschule des Emslandes

Walburga Nürenberg, die Vorsitzende des SkF Meppen, bedankte sich bei Dirk Kummer, dem stellvertretenden Musikschuldirektor, für die Spende. „Wir haben die Adventsgala gerne unterstützt“, versicherte sie und freute sich, dass so viel Geld zusammen gekommen ist. Trotz der Förderung durch das Land muss der SkF einen Teil der Projekte immer selbst zahlen. Hier wird das Geld benötigt.

Die Spende wird in das Projekt „Gut ankommen in Niedersachsen“ fließen. Dieses bildet Paten aus für Flüchtlingsfamilien mit kleinen Kindern, die bereits eine Bleibeperspektive haben. Die Paten werden auf die kulturellen Unterschiede vorbereitet, um den Familien bei der Eingewöhnung zu helfen. Besondere Unterstützung gilt dabei den Kindern, um ihnen bei der Kontaktaufnahme zu Schulen oder Vereinen zu helfen.

Am Samstag, 30. Januar, findet zudem eine Infobörse zur Flüchtlingsarbeit in der Meppener Propsteigemeinde statt.


0 Kommentare