Experimentelle Fotografie Blickwinkel 25 – Jubiläums-Ausstellung in der VHS Meppen

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


ws Meppen. Mit der Jubiläums-Ausgabe der Ausstellungsreihe „Blickwinkel“ der Volkshochschule (VHS) Meppen hat der Studienleiter für Kunst und Kreativität, Eckhard Ströder, erneut den richtigen Riecher bewiesen, wenn es darum geht, künstlerisch anspruchsvolle und außergewöhnliche Arbeiten zu präsentieren. Diesmal geht es um experimentelle Fotografie.

„Blickwinkel 25 ist eine ganz besondere Ausstellung, nicht nur, was die Exponate betrifft, sondern auch durch den Protagonisten, den Architekten und Fotografen Hans Wilhelm Acuistapace, der uns hier unglaubliche Fotos präsentiert“, sagte Ströder bei seiner Eröffnungsrede und strahlte dabei über das gesamte Gesicht.

Auf Acuistapace sei er beim sozialen Netzwerk Facebook aufmerksam geworden. „Ich sah seine Fotografien und war aufgrund der Formenvielfalt und der Farbigkeit fasziniert. In Deutschland gibt es nichts Vergleichbares. Sie sind einmalig in ihrer Art“, meint Ströder.

Das Ausgangsmaterial ist dabei nicht größer als 6x6 Mittelformat-Dias. Auf dem Trägermaterial werden verschiedene Kristalle platziert und mit Solarisationen, Sandwich- und Tonerverfahren ganz neue Sichtweisen beispielsweise auf Seifenblasen hergestellt und per Balgenkamera fotografiert. Schließlich werden die Fotos digitalisiert und am Computer nachbearbeitet. So werden Farben verändert und unterlegt. „Das ist Faszination pur“, lobte Ströder und lud die Besucher ein, in eine Welt einzutauchen, „die sie so noch nicht gesehen haben“.

Feines Detailreichtum

In der Tat ist es schwierig, die abstrakten und farbintensiven Arbeiten mit irgendetwas zu vergleichen, da es nichts Vergleichbares gibt. Die Bilder erwecken allerlei Assoziationen, sie drängen aber auch sofort nach der Frage, ob es sich etwa die Vergrößerung mikroskopischer Aufnahmen handelt, sieht man etwa Mikrokristalle oder gar Molekularstrukturen hochmoderner Kunststoffe? Plastisch mit deutlichen Perspektiven, dabei von beachtlichem Kontrast und einem feinen Detailreichtum erzeugen die Arbeiten eine enorme Tiefenwirkung und regen die Fantasie an.

Acuistapace, Gründungsmitglied des Meppener Kunstkreis es, hat in den zurückliegenden Jahrzehnten seine Arbeiten schon häufig ausgestellt und für Begeisterung gesorgt. Wer wahrlich außergewöhnliche Bilder sehen möchte, sollte sich die Ausstellung keinesfalls entgehen lassen.

Zu sehen sind die Arbeiten Acuistapaces noch bis zum 4. März 2016 zu den Öffnungszeiten der VHS, montags bis donnerstags von 8 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN