Autokorso durch die Region Fiat-600-Freunde treffen sich im Emsland

Von Helmut Diers

<em>Rund 45 Oldtimerfans</em> mit 25 Autos des Modells Fiat 600 waren zum Treffen in Groß Berßen angereist. Foto: zoRund 45 Oldtimerfans mit 25 Autos des Modells Fiat 600 waren zum Treffen in Groß Berßen angereist. Foto: zo

Sögel. Zum 17. Mal haben sich für drei Tage die „Fiat-600-Freunde Deutschland“ in Groß Berßen bei ihrem Bundesvorsitzenden Manfred Klingelhöfer getroffen.

Seit 16 Jahren leben Rosemarie und Manfred Klingelhöfer auf dem Hümmling. In Groß Berßen erwarben die ehemaligen Solinger ein landwirtschaftliches Anwesen, um sich ausgiebig ihren Hobbys, der Liebe zu Oldtimerfahrzeugen des Modells Fiat 600 und den Pferden, widmen zu können.

Jedes Jahr im Sommer macht sich fast die Hälfte der rund 80 deutschen Klubmitglieder auf den Weg nach Groß Berßen. Von Aachen bis Berlin, vom Hunsrück bis zum Odenwald waren sie diesmal mit ihren bis 1969 in Deutschland gebauten Fiat 600, Fiat 770, Multiplas und Abarths ins Emsland gereist.

So wurde auch jetzt wieder Groß Berßen zum Treff- und Sammelpunkt für rund 45 Fiat-Oldiefans mit 25 Oldtimern. In der „Berßener Fiat-Scheune“ traf man sich an drei Tagen zu Fachsimpeleien – sogenannten Benzingesprächen – und zur Ersatzteilbörse.

Das dreitägige Deutschlandtreffen, zu dem auf „eigenen vier Beinen“ selbst ein Fiat-Oldie aus Heidelberg angereist war, hatte einen ganz familiären Charakter. Hier und da wurde auch schon mal an den Fahrzeugen geschraubt, dem „Oldie“ nach langer Fahrt wieder zu neuen Kräften verholfen. Eine Emsland-Rundfahrt mit Besuch des Fun-Park in Meppen-Hüntel durfte bei dem Treffen nicht fehlen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN