Sozialer Tag hat sich gelohnt Windthorst-Gymnasium Meppen spendet 11600 Euro

Von Georg Hiemann

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schüler des Meppener Windthorst-Gymnasiums (WGM) haben vor den Sommerferien für einen Tag traditionsgemäß die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz getauscht und insgesamt 11600 Euro am „Sozialen Tag“ erarbeitet. 950 Schüler der Klassen 5 bis 11 waren daran beteiligt. Das Bild zeigt das Überreichen der Spendengelder. Foto: Georg HiemannSchüler des Meppener Windthorst-Gymnasiums (WGM) haben vor den Sommerferien für einen Tag traditionsgemäß die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz getauscht und insgesamt 11600 Euro am „Sozialen Tag“ erarbeitet. 950 Schüler der Klassen 5 bis 11 waren daran beteiligt. Das Bild zeigt das Überreichen der Spendengelder. Foto: Georg Hiemann

Meppen. Schüler des Meppener Windthorst-Gymnasiums (WGM) haben vor den Sommerferien für einen Tag traditionsgemäß die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz getauscht und insgesamt 11600 Euro am „Sozialen Tag“ erarbeitet. Diese Summe ist jetzt auf zwei Hilfsaktionen aufgeteilt worden.

„Es ist wunderbar, wenn unsere Schule wieder so eine hohe Summe spenden kann. Wenn wir nichts tun, haben wir immer mehr flüchtende Menschen in der Welt“, so WGM-Schulleiterin Ute Lott. Die Klassensprecher haben das Geld selbst übergeben. Schülersprecher Marius Nürenberg verkündete die Verteilung der 11600 Euro. 5800 Euro erhielt der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Emsland-Bentheim, vertreten durch Kerstin Buck-Emden und Marga Pradel, 5800 Euro der Sozialdienst katholischer Männer SKM Emsland-Mitte, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Günter Göken, Geschäftsführer Arnold Esters und Nicole Jager.

Das WGM unterstützt schon seit einigen Jahren die Embeko Secondary School in Kondoa in Tansania . „In diesem Jahr geben wir das Geld für die Ausstattung des zweiten Internatshauses“, erläuterte Ute Lott. Hierfür werden jetzt Betten und Kleiderschränke angeschafft. Außerdem ist eine weitere Toilettenanlage in Planung. Die Schulleiterin führte aus, dass Eltern in Tansania ihre Kinder eher in eine Schule geben, wenn die Sicherheit gewährleistet wird. „Oft werden die Mädchen, aber auch die Jungen auf den langen Schulwegen brutal überfallen. Daher ist die Sicherheit eines Internates, wo die Kinder wohnen und leben können, besonders wichtig“. Im Namen des Kirchenkreises dankte Kerstin Buck-Emden der Schule, insbesondere den Kindern, die seit Jahren den Kirchenkreis und damit den Schulaufbau in Kondoa finanziell unterstützen.

5800 Euro erhält in diesem Jahr der SKM in Meppen für seine vorbildliche Flüchtlingsarbeit . „Wir engagieren uns seit vielen Jahr in der Migrationsarbeit“, dankte Vorsitzender Göken für die „tolle Unterstützung“. In Meppen gebe es eine Vielzahl von Hilfen und ehrenamtlichen Helfern. Seit 2007 gibt es auch das Projekt „Sprach- und Lernförderung für Kinder mit Migrationshintergrund“ beim SKM. Inzwischen habe man über 40 ehrenamtliche Personen, die in die Schulen, Gruppen usw. gehen, um den Kindern die deutsche Sprache zu vermitteln, Tendenz stark steigend. „Ich bin dankbar, dass gerade junge Menschen dieser Schule bereit sind, so engagiert und aktiv zu helfen“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN