In Memoriam Meppens ehemaliger Bürgermeister Mevenkamp gestorben

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Elisabeth und Wilhelm Mevenkamp im Jahr 2014. Foto: Familie MevenkampElisabeth und Wilhelm Mevenkamp im Jahr 2014. Foto: Familie Mevenkamp

Meppen. Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Meppen, Wilhelm Mevenkamp, ist am Samstag, 5. September, gestorben. Beruflich und ehrenamtlich auf kulturellem Gebiet und als Politiker hat er ein umfangreiches Erbe hinterlassen.

Dem 1927 in Rheine geborenen Handwerkersohn musste aufgrund einer Kriegsverletzung der rechte Arm amputiert werden. Dennoch brachte er es bis zum Malermeister und sattelte danach zum Berufsschullehrer um. Er war ab 1947 in seiner Heimatgemeinde Rheine links der Ems in der CDU politisch aktiv und sammelte dort Erfahrungen im Gemeinderat.

1968 wurde er Direktor der Kreisberufs- und Handelsschulen in Meppen, als der Bau eines Berufsbildungszentrums geplant wurde. Landrat Josef Meiners sagte bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1999, „Das 1972 eingeweihte BBZ trägt ihre Handschrift.“ Ab 1974 war er Mitglied des Stadtrats Meppen und von 1988 bis 1994 Bürgermeister.

Als Vorsitzender des Heimatvereins für den Altkreis Meppen und des Fördervereins Gymnasialkirche Meppen setzte er sich für das kulturelle Erbe der Region ein. 1991 organisierte er die Partnerschaft der Berufsbildenden Schulen Meppen mit der Berufsschule in der polnischen Stadt Ostroleka. Daraus wurde 1994 eine Städtepartnerschaft . Mevenkamp war der erste Vorsitzende des Partnerschaftskomitees .

Tausende emsländische Jugendliche und hunderte Ausbildungsbetriebe haben bis heute von der Arbeit der Ausbildungsplatzkommission Landkreis Emsland profitiert. Als Direktor der Berufsbildenden Schulen Meppen gehörte Mevenkamp 1980 zu den Gründern. Bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1991 hat er die Arbeit der Kommission mitgeprägt.

Aus der Ehe mit Elisabeth Boll, die 2014 zwei Monate nach der Diamantenen Hochzeit starb, gingen neun Kinder hervor.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN