Auktion vom 14. bis 16. August 2015 Freilichtbühne Meppen versteigert Tickets für Krebsfonds

Von Georg Hiemann

Amerikanische Versteigerung: Veranstalter und Schauspieler hoffen auf ein tolles und überragendes Ergebnis. Foto: Georg HiemanAmerikanische Versteigerung: Veranstalter und Schauspieler hoffen auf ein tolles und überragendes Ergebnis. Foto: Georg Hieman

Meppen. Das Versteigerungswochenende vom 14. bis 16. August 2015 könnte es bringen: Mit der vierten amerikanischen Versteigerung auf der Meppener Freilichtbühne, deren Erlös an den Krebsfonds Ludmillenstift Meppen sowie an das Frauen- und Kinderschutzhaus des SkF Meppen gehen wird, soll die magische Grenze von 6000 Euro (Vorjahr 5600 Euro) überschritten werden.

  • Erste und zweite Versteigerung am 14./15. August 2015 vor der Aufführung „Weißes Rössl“
  • Dritte Versteigerung am 16.August 2015 vor der Aufführung „Emil und die Detektive“

Vor den Aufführungen am 14. und 15. August 2015 (jeweils „Im Weißen Rössl“) und am 16. August 2015 („Emil und die Detektive“) werden der Krebsfonds und der SkF die Arbeit ihrer Vereine vorstellen und die Zuschauer um rege Teilnahme bitten. Auktionator Oliver Schulte wird sicherlich die Zuschauer wieder begeistern und mitreißen. „Natürlich hoffen wir auch wieder auf gute Einzelspenden wie in den Vorjahren“, würde sich Jürgen Lilge, Vorsitzender der Freilichtbühne , für die beiden Vereine freuen.

Weiterlesen: Plötzlich ist der Krebs da

„Diese Auktion ist eine tolle Idee, um unsere Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und um Unterstützung zu bitten“, dankte Juliane Große-Neugebauer der Freilichtbühne, dass der Krebsfonds bereits zum vierten Male ein Empfänger des Erlöses sein darf. „Viele bekommen mit, dass in der Nachbarschaft, im Freundeskreis oder auch in den Schulklassen der Kinder Menschen an Krebs erkranken und wollen helfen.“ Dafür sei man auf finanzielle Spenden angewiesen, denn „die Diagnose Krebs bedeute oft auch finanzielle Engpässe und Not“. Im Projekt „Sonnenbrücke“ des Krebsfonds erhalten Kinder erkrankter Eltern oder naher Familienangehöriger Unterstützung, um mit der neuen Situation umgehen zu lernen. Im Projekt „Alltagslotse“ des Krebsfonds werden Erkrankte beim Weg zurück in den Alltag nach einer Krebstherapie begleitet, gibt es Unterstützung bei den täglichen Hürden im Alltag, pflegerische Beratung und Begleitung bei Spätfolgen. „Wir wollen Hoffnung geben und den Lebensmut stärken“, hofft Große-Neugebauer auf große Unterstützung der Zuschauer.

Neues Beratungszimmer

„Wir werden den Erlös für die Einrichtung eines neuen Beratungszimmers für Kinder und Jugendliche im Frauen- und Kinderschutzhaus einsetzen“, freuen sich die Vorsitzende des SkF, Walburga Nürenberg, und die SkF Sozialarbeiterin Lena Schoo auf die Versteigerung. Frauen und Kinder, die Schutz suchen, seien oft von unterschiedlicher häuslicher Gewalt betroffen und bedroht. „Besonders Kinder und Jugendliche leider unter einer von Gewalt geprägten Atmosphäre“, erläuterte Nürenberg. Im vergangenen Jahr wurden 61 Frauen und 62 Kinder aufgenommen. Die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen soll weiter verstärkt werden, daher auch die Einrichtung eines neuen Beratungszimmers. Präventiv arbeitet der SkF schon seit vielen Jahren insbesondere in Schulen sehr intensiv.

Weiterlesen: Das Frauen- und Kinderschutzhaus in Meppen

Die Versteigerung wird erneut nach amerikanischem Vorbild gestaltet: Die Teilnehmer überbieten sich per Handzeichen, bis ein Signal ertönt. Während des Bietens sammeln die Darsteller die Gelder ein. Wer zuletzt beim Erklingen des Signals Geld einzahlt, hat die Auktion gewonnen.

Zu gewinnen gibt es eine Holzschaukel, Süßigkeitentüte, ein T-Shirt mit den Unterschriften der Mitwirkenden von „Emil und die Detektive“ sowie VIP-Karten für die Kinderaufführung in der nächsten Saison.