Beitrag zur biologischen Vielfalt Meppen: Auszeichnung für NOZ-Kräuterserie

Von Tobias Böckermann


Meppen. Die Serie „Kräuterhexerei – Pflanze der Woche“ dieser Zeitung hat eine Auszeichnung erhalten. Ab dem 10. August darf sie zwei Jahre lang den Titel „Ausgezeichneter Beitrag der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ tragen.

Das hat das Rouven Zickwolf von der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt mitgeteilt. Dort hatte sich die Initiatorin der Serie, Maike Hoberg, für diese Auszeichnung beworben. Hoberg ist Leiterin des Projektes „Wege zur Vielfalt - Lebensadern auf Sand“ im Hotspot 22, bei dem es darum geht, der Natur der einst nährstoffarmen Böden der Region wieder mehr Geltung zu verschaffen und die biologische Vielfalt von heimischen Tieren und Pflanzen zu fördern.

Bei ihrer Arbeit stößt Hoberg immer wieder auf Blumen, Kräuter und Sträucher, hinter deren unscheinbarer Vielzahl spannende Geschichten stecken. Und diese Geschichten erzählt sie seit Mai einmal pro Woche in dieser Zeitung – oftmals ergänzt durch ein Rezept, mit dessen Hilfe sich das alte Kräuterwissen wieder nutzen lässt.

Die biologische Vielfalt nimmt weltweit und auch in Deutschland stark ab. Um diesen überwiegend durch menschliches Handeln bedingten Rückgang aufzuhalten, haben die Vereinten Nationen das Jahrzehnt von 2011 bis 2020 zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen. Die Dekade unterstützt die Ziele und weltweiten Aktivitäten der Konvention über die Biologische Vielfalt (CBD), die in Deutschland in der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt verankert sind. Im Rahmen der UN-Dekade finden in Deutschland verschiedene Aktivitäten statt, um mehr Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt, unserer natürlichen Lebensgrundlage, zu sensibilisieren.

Ziel der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011–2020 in Deutschland ist es, möglichst viele Menschen für den Schutz und den Erhalt der biologischen Vielfalt zu begeistern. Am Ende des Jahrzehnts sollen mehr Menschen wissen, was biologische Vielfalt ist, warum wir sie brauchen und wie jeder etwas dazu beitragen kann, sie zu erhalten.

Diesem Ziel dient auch die Auszeichnung von Projekten als „Ausgezeichneter Beitrag der UN-Dekade Biologische Vielfalt“, den die Zeitungsserie nun von der Geschäftsstelle der UN-Dekade in Hürth erhalten hat. Seit Juni 2012 werden in Deutschland wöchentlich von einer Jury ausgewählte UN-Dekade-Projekte ausgezeichnet, die vorbildlich zur Erhaltung, Erforschung oder Vermittlung der biologischen Vielfalt beitragen.